Schneerennen Saison 2012/13

So, es wird einmal Zeit ein bisschen über unsere Schneerennen der Saison 2012/13 zu berichten.

Der Herbst hat ja nicht so ideal begonnen – lange war es viiiel zu warm. An Weihnachten konnten wir zum Glück zwar auf Schnee trainieren, aber es war 15° warm! Es gab auf den Trainingsstrecken viel Eis, nicht ganz ideal aber doch besser als im Dreck trainieren.

Im Januar dann nahmen wir zum ersten Mal am Alpentrail teil. Ein super organisiertes, landschaftlich wunderschönes Rennen. Wir haben in gemütlichen Hotels übernachtet und auch die Pausen-Tage in den Wellnessanlagen der Hotels verbracht – es hat sehr viel Spass gemacht. Es war auch sonst ein sehr abwechslungsreiches Rennen mit zum Beispiel einem Nachtlauf zwischen Fackeln, dem berühmten Massenstart in Sexten (einfach super!). Die Hunde haben alles super mitgemacht und sind toll gelaufen. Für uns war es auch interessant von erfolgreichen Hound-Mushern zu lernen. Mit dem inoffiziellen 2. Platz reinrassig waren wir auch mit der Leistung der Hunde sehr zufrieden.

Nach nur einer Woche Pause ging es bereits weiter ans Sedivackuv Long in die Tschechische Republik. Nach 10 Stunden Fahrt sind wir im Adlergebirge angekommen, wo uns gut Schnee und allgemein gute Bedingungen erwarteten. Das Rennen war wie immer sehr schön und sehr streng. Leider hat sich Voimakas auf dem unebenen Trail das Tarsalgelenk vertreten und so konnte er die letzten Läufe nicht mehr mitmachen. Andy ist mit dem Senior/Junior-Gespann die 35km Tourenstrecke gelaufen und war sehr zufrieden mit der Leistung der beiden S-Hunde, die sogar schon kurze Einheiten in lead gelaufen sind. Auch das Biwak hat Andy mitgemacht, die Junghunde haben es sehr gut gemacht.
Ich durfte mit den 6 Rennhunden, inklusive dem 10-jährigen Laurin, zufrieden das Rennen auf dem 2. Platz beenden. Roman Habasko war dieses Jahr mit einem jungen 8er-Team unschlagbar-herzliche Gratulation.

Wieder zu Hause haben wir dann bemerkt, dass Voimakas ganz schlechte Pfoten hat – ganze Teile der Ballen aller vier Pfoten haben sich abgeschält und sind abgefallen – grosse Teile der Ballen fehlen ganz. Voimaks wird diese Saison keine Rennen mehr laufen. Trotzdem treten wir bei der Trans-Thüringia noch an. Ich startete mit 6 Hunden im Team im  8-Hunde-Pool. Die ersten Etappen liefen eigentlich gut, ein bisschen Durchfall bei den Hunden gibt es unter Leistung manchmal. Beim Lauf ins Biwak bemerkte ich jedoch starke Schwächen, Benkku, Qivaq und auch Laurin arbeiteten nicht mehr – Paluk, Jääkarhu und Qadar machten die ganze Arbeit vor dem schweren Schlitten. Unterwegs erbrachen sich Benkku und Laurin mehrmals, Qivaq hustete stark. So macht ein Rennen und vor allem ein Biwak keinen Spass und ich entschied mich schweren Herzens vom zweiten Zwischenrang her abzubrechen. Trotzdem war die TT wieder einmal sehr schön, super Trails, super Organisation…

Zu Hause haben sich die Hunde dann schnell wieder erholt und im März nahmen wir noch in Innerkrems am Nockberge-Longtrail teil. Gleichzeitig war dieses Rennen die Europameisterschaft der FISCT. Inzwischen waren auch die beiden S-Hunde genug alt für MD-Rennen geworden, sie liefen das komplette Rennen im Team. Das verlängerte Wochenende in Österreich hat uns sehr viel Spass gemacht, ich habe mit 4 Hunden den 1. Platz erreicht, Andy mit 5 Hunden den 2. Platz.

Unsere Hunde haben eine tolle Leistung bei den vielen Mittel- und Langdistanzrennen gezeigt – wir sind sehr zufrieden und gespannt wie es weiter geht…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.