Blog/Tagebuch 2012/2013

26.03.2013
So, Innerkrems als letztes Rennen ist vorbei und wir konnten die paar Tage mit den Hunden geniessen. Die Anreise war wie immer laaang, aber der Empfang dafür um so herzlicher im Gasthof Raufner. Andy startete mit 5 Hunden, ich mit 4 Hunden. Dass Innerkrems die Europameisterschaft Distance der FISTC ist, haben wir im Vorfeld gar nicht realisiert, also habe ich mich noch für die Europameisterschaft gemeldet. Der erste Lauf ins Biwak lief problemlos, es war auch nicht allzu kalt und ein perfekter Abend für ein Biwak. Die vorangehende Strecke hat doch an den Kräften gezehrt und so gingen wir etwas früher als letztes Jahr schlafen. Am nächsten Tag dann wieder Start und Rundfahrt mit traumhafter Sicht über die Dolomiten. Die Strecke war wie immer anspruchsvoll aber ohne die Grünleitennockabfahrt halb so schlimm 🙂
Eigentlich wollten wir ja schön gemütlich fahren, die Hunde waren aber wieder fit und wollten es so gar nicht gemütlich. Also lief alles in flottem Tempo, trotz Gewicht im Schlitten. Nach 2 h 22 min. waren wir bereits wieder zurück im Ziel.
Leider kam nach dem 2. Lauf Sturm auf und der 3. Lauf musste wegen schlechter Sicht abgesagt werden. Aber man konnte ohne Zeitmessung die Nockalmstrasse hoch und runterschlitteln – dies haben wir natürlich sofort gemacht und diesen letzten Lauf zusammen gemütlich geniessen können.
Janine: 1. Platz    Andy: 2. Platz
Jetzt sind wir wieder zurück und geniessen den Schnee hier in den Bergen noch etwas, wir hoffen er hält bis im Juni 🙂

02.03.2013 
Wir haben geheiratet 🙂 Natürlich im Schnee, in den Bergen mit unseren Liebsten – es war ein wunderschöner Tag und auch die Party am Abend mit all unseren Freunden hat riesig Spass gemacht! Jetzt geht es dann weiter an unser „Flitterrennen“ – Innerkrems (Ö) wird unser Abschlussrennen der Saison 2012/13. Andy wird mit 5 oder 6 Hunden fahren, Janine mit 4 Hunden – wir werden es etwas gemütlich nehmen und die Tage nach unserer Hochzeit geniessen…

25.02.2013 
Wir sind zurück von der Trans-Thüringia. Leider mussten wir auf der zweitletzten Etappe (auf dem Weg ins Biwak) das Rennen abbrechen. Bis dahin waren wir auf dem 2. Zwischenrang, die 6 Hunde sind super gelaufen und haben alles toll gemeistert (und das ohne Pool-Hund). Leider begannen Hunde auf dieser Etappe sich unterwegs zu erbrechen und zeigten auch sonst nicht die gewohnte Leistung. Die Strecke wurde zu einer Qual und so habe ich unterwegs schweren Herzens entschieden, die Strecke abzukürzen und das Rennen nicht zu beenden. Nach einer Rekonvaleszenzzeit nun zu Hause sind die Hunde wieder fit und motiviert. Andy war am Wochenende in Gadmen an einem Sprintrennen, das erste Rennen für Siran und Sikko, die jetzt alt genug für die Rennen geworden sind. Sie haben es sehr gut gemacht und Andy hat mit 9 Hunden, leider ohne grosse Konkurrenz den 1. Platz erreicht. Nun werden wir noch in Innerkrems an einem 3-Tage-Rennen mit Biwak teilnehmen und freuen uns auf diesen Rennsaison-Abschluss. Voimakas wir leider diese Saison keine Rennen mehr laufen, seine Pfotenverletzungen sind immer noch nicht verheilt…

08.02.2013 
So, Schlitten sind wieder gepackt und die Hunde freuen sich auf das nächste Rennen. Janine wird mit 6 Hunden starten, da Voimakas leider momentan ganz schlechte Pfoten hat und die anderen Hunde noch zu jung für die Rennkategorie sind. Andy wird sich während den Läufen um die jungen und rekonvaleszenten Hunde kümmern 🙂 Wir freuen uns sehr auf spannende Tage – ihr könnt unser Erlebnis mitverfolgen unter: www.trans-thueringia.de

05.02.2013 
Wir sind wieder am packen für das Trans-Thüringia… Bis jetzt war die Saison 2013 für das Team Schneehunde erfolgreich. Das Alpentrail (264 km, 8500 Höhenmeter) war super, im Anschluss sind wir direkt weitergereist an das Sedivackuv Long in der Tschechischen Republik. Dort sind die Hunde weitere 233 km und ca. 8000 Höhenmeter gelaufen, sie haben es super gemacht! Laurin mit seinen 10 Jahren ist einige Etappen in lead gelaufen – er kann es einfach 🙂 Jääkarhu, Paluk und Qadar sind in allen Kombinationen sehr gute und verlässliche Leithunde. Qivaq und Benkku sind keine Leithunde aber tolle, motivierte Team- und Wheelhunde. Voimakas ist ebenfalls Etappen in lead/team/wheel gelaufen, leider musste ich ihn vor dem Biwak aus dem Rennen nehmen, er hatte sich das Tarsalgelenk vertreten und zudem sehr in mitleidenschaft gezogene Pfoten. Andy hat mit den 12-jährigen Senioren und Siran und Sikko in der Kategorie Tour teilgenommen und auch das Biwak mitgemacht. Für Siran und Sikko das erste Biwak, sie haben es super gemacht, waren sehr ruhig und haben sich bald wie die anderen hingelegt und geschlafen. Roman war mit einem tollen jungen, frischen 8er Team jedoch für alle unschlagbar, herzlichen Glückwunsch! Wir haben mit unserem Team den 2. Platz erreicht und sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Leider haben über 70% (!) unserer Kategorie das Rennen aufgegeben, schade.

22.1.2013 
Das Alpentrail ist vorbei und war eine tolle Erfahrung. Wunderschöne, anstrengende und abwechslungsreiche Trails, interessante Herausforderungen wie Massenstart und tolle Leute – es hat wirklich viel Spass gemacht! Der inoffizielle 2. Platz in der 6-Hundeklasse freut uns natürlich ganz besonders…

Jetzt sind wir aber bereits wieder am Sedivackuv Long in der Tschechischen Republik und sind gespannt was da kommt. Die Hunde sind fit und wir hoffen dass sie auch diese Herausforderung mit so viel Freude wie bisher laufen.

Ihr könnt unseren jeweiligen Standort auf der Strecke via Internet verfolgen: www.sedivackuv-long.cz

14.01.2013 
Wir sind am Alpentrail und geniessen den Schnee in Italien. Die ersten zwei Etappen sind absolviert, die Hunde sind gut gelaufen und geniessen jetzt die Pausentage vor den nächsten Etappen. Die Strecken waren bisher wunderschön und anstrengend. Wir sind gespannt, wie es weiter geht…

08.01.2013 
Die Rennsaison startet und wir sind gespannt was da kommen wird… Lasse ist aus dem Rennteam ausgeschieden, er hat nach einem Bandscheibenvorfall auf Langstrecken zu viele Probleme. Er wird Andy in der Touren-Kategorie leiten und mit den beiden Junghunden und zwei gut trainierten Senioren (12-jährig) die kürzeren Strecken laufen.
Laurin ist als 10-jähriger noch voll dabei und immer noch ein toller Leithund. Jääkarhu und Voimakas wollen auf jeden Fall laufen und sind fit. Paluk unser Energiebündel ist wie immer „allzeit bereit“. Benkku freut sich ebenfalls auf Schnee. Qivaq und Qadar schlagen sich trotz schwerer Operation vor einem Jahr sehr gut und wir hoffen auf eine weitere gute Saison mit ihnen. Siran und Sikko sind noch zu jung für die MD und LD-Rennen und „dürfen“ aus der Ferne zusehen und Erfahrungen sammeln.

04.01.2013 
Das Trainingslager über Weihnacht-Neujahr ist vorbei, wir hoffen ihr habt die Weihnachtstage geniessen können. Wir waren natürlich im Schnee und haben die Hunde aufs Alpentrail und Sedivackuv Long vorbereitet. Gespannt sind wir auf die Rennen und sind schon fleissig am packen…

Übrigens – am Sonntag, 13. Januar um 18.15 Uhr kommt auf SRF 1 ein Beitrag über Andy und unser Team in der Sendung „Tierische Freunde“. Ich hatte am Drehdatum leider Prüfungen und konnte nicht dabei sein – ich bin gespannt 🙂

10.12.2012
Juhuuu der Schnee ist da – und wieviel Schnee… Wir und die Hunde geniessen es!
Die Prüfungen sind auch alle durch und jetzt habe ich endlich endlich wieder mehr Zeit auch etwas für meine Fitness zu tun – gleich nach den Prüfungen habe ich das erste Berglauftraining mit 600 Höhenmetern gemacht, es ging erstaunlich gut…
Die Teilnahme am Alpentrail ist inzwischen auch definitiv, Anmeldung ist bestätigt, Hotels gebucht und Urlaub gesichert – ich freue mich sehr und bin gespannt was da so kommen wird!

20.11.2012
Wo ist der Schnee hin??? Unsere Schlitten stehen immer noch parat zum einladen…
Leider kommt aber wieder der Quad zum Einsatz. Die Hunde sind fit und geniessen die regelmässigen Trainingseinheiten. In 3 Wochen ist Prüfung, es ist also auch sonst viel zu tun… 

So nebenbei – Alpentrail ist angemeldet, leider habe ich eigentlich noch keinen bestätigten Urlaub und hoffe einfach dass es noch klappt.

Ach ja und noch etwas ungewöhnliches: unsere beiden S-Jungs sind jetzt sage und schreibe 15 Monate alt und heben immer noch nicht das Bein. Medizinisch ist alles i.O., es ist lustig mitanzuschauen wie sie sich immer noch Mühe geben unserem „Testosteronhaufen“ zu zeigen dass sie kein Risiko sind – vielleicht werden sie ja eines Tages doch noch richtige Männer 🙂

29.10.2012
Erste Trainings im Schnee, ist das nicht wundervoll – und das direkt vor der Haustüre…
Bei Vollmond in der Nacht Schlittenfahren ist toll, die Hunde spinnen ab den tiefen Temperaturen und sind top motiviert – das macht Spass!

08.10.2012
Es ist wieder recht warm, unsere Trainingsstrecken noch kurz aber intensiv. Auch ansonsten gibt es viel zu tun, bald sind Prüfungen und ich fleissig am üben…

Blog Tagebuch 2011/2012

Hier könnt ihr einiges über unser tägliches Leben, Training und Besonderes erfahren (meist von Janine verfasst).

20.09.2012
Die Temperaturen werden tiefer, die Hunde freuen sich… Wir freuen uns auf Schnee, hier ein Video aus dem Winter 2011/12, Einspannen à la Schneehunde aus dem Freilauf:

{videobox}ht734KwGFOA{/videobox}

06.09.2012
So, die Schlitten stehen parat, der Schnee kann kommen :-). Unser Training hat wieder begonnen und wir geniessen die kühlen Temperaturen am Morgen.
Übrigens, wir haben wieder etwas geschafft, neu sind Videos online – ihr könnt unsere Hochalpintouren miterleben unter „Videos“, viel Spass! (werden nach und nach hochgeladen)

26.08.2012
Der „Tag der offenen Zwingertüre“ ist vorbei, wir haben uns sehr gefreut, so viele Leute begrüssen zu dürfen – die Hunde haben es auch genossen.
Herzlichen Dank meinen Eltern für die Unterstützung.
Danke auch für die vielen zur Verfügung gestellten Kuchen, die vielen Geschenke und die Hilfe von lieben Freunden – nicht zu vergessen unsere tollen Nachbarn, die uns und die Hunde ertragen dürfen 🙂 Dankedankedanke 🙂

15.08.2012
Nicht vergessen: Samstag, 25. August ab 15 Uhr Tag der offenen Zwingertüre bei uns zu Hause mit dem Thema „Hochalpintouren mit Schlittenhunden“. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher…

27.07.2012
Summertime – diesmal mit Sikko

20.06.2012
Wir geniessen die ruhigere Sommerzeit und nützen die gelegentlichen Trainings um die Junghunde Siran und Sikko anzutrainieren und auch Qivaq und Qadar als Leithunde auszuprobieren/anzulernen. Die beiden S machen es super und lärmen vor dem Start schon wie die grossen Hunde – sie haben dank den vielen frei mitgelaufenen Schneetouren schon eine beachtliche Grundkondition. Die beiden Q’s machen sich als Leithunde auch ganz gut, obwohl Qadar etwas konzentrierter arbeitet als Qivaq. Ansonsten geht es allen Hunden gut, wir freuen uns schon wieder auf den Trainingsbeginn in 8 Wochen 🙂

30.05.2012
So, Pfingsten ist vorbei und wir definitiv vom Schnee-Fieber befreit. Wir wollten noch eine Tour im Wallis fahren, leider war aber die Anfahrt zum Gletscher praktisch schneefrei und es hatte grosse Erdrutsche beim Einstieg. Also haben wir es mit schwerem Herzen sein gelassen und sind wieder nach Hause gefahren. Jetzt werden die Schlitten repariert und alles für die nächste Saison vorbereitet. Die Hunde und wir geniessen jetzt die wohlverdiente Sommerpause…
Übrigens, voraussichtlich werden wir am 25. August 2012 unseren „Tag der offenen Zwingertür“ durchführen, reserviert euch dieses Datum 🙂

20.05.2012
Wieder konnten wir ein paar Touren fahren, kurze Berichte und Fotos findet ihr unter „Touren 2012“. Wir haben noch ein, zwei Touren geplant – danach werden auch wir die Schlitten wieder in Schuss bringen und versorgen, die Hunde haben eine (kurze) Sommerpause dann verdient 🙂

07.05.2012
Schon lange nichts mehr verfasst – wir sind noch immer jede Woche im Schnee, wir wissen gar nicht mehr ob wir noch quadfahren können 🙂
Jetzt hoffen wir auf gut Wetter über die Festtage, dass noch ein paar mehrtätige Touren möglich sind. Fotos kommen bald wieder mal…

Wir haben ausgerechnet: Wenn wir bis Mitte Juni noch im Schnee touren machen können (sollte bei der aktuellen Schneelage möglich sein), haben die Hunde nur noch 10 Wochen Sommerpause vor Trainingsbeginn Saison 2012/13 – und wir dementsprechend auch *einbisschenseufzweilzwarschöneaberanstregendezeit*

19.04.2012
Neuer Eintrag unter „Touren 2012“

13.04.2012
Auch im April schneit es immer noch… 20 cm Pulverschnee und wir und die Hunde sind glücklich (trotz Schneesturm) 🙂
 

27.03.2012
Touren, Touren, Touren. In den Bergen hat es noch richtig viel Schnee und das Wetter ist im Moment super – wir planen und machen Hochalpintouren, das schönste am Schlittenhundesport… Natürlich auch weil uns die beiden inzwischen 6-monatigen Hunde Siran und Sikko freilaufend begleiten können – sie haben riesig Spass und sind schon richtig gut bemuskelt…
 

15.03.2012
Das letzte Rennen 2012 ist vorbei, Innerkrems als letztes „Iron Sleddog Man“-Rennen war super. So einiges wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, die lustige Biwak-Nacht, die Grünleittennock – sei es der Aufstieg oder die Abfahrt und vieles mehr.
Wir haben unser Team kräftemässig etwa gleich aufgeteilt und sind mit je 4 Hunden als „Konkurrenten“ gefahren. Natürlich haben wir alles gegeben, den anderen jeweils abzuhängen – was aber etwas schwierig war, da die Hunde natürlich immer auf die Kollegen warten wollten. Dafür durften wir gemeinsam im Ziel einfahren, ein schönes Gefühl…
Mit dem Rennen in Innerkrems hat Janine auch die Auszeichnung „Iron Sleddog Man“ erreicht, naja, eigentlich „Iron Sleddog WOMan“, gell Beate 🙂
Es war ein sehr schönes Abschlussrennen mit tollen Leuten, herzlichen Dank an alle!
Fotos von Udo Trummer www.hundunderwegs.jimdo.com
 

04.03.2012
Jede Woche noch auf Schnee… Wir geniessen den vielen Schnee in den Bergen und waren auf zwei Touren und wieder einmal an einem Rennen. Morgins ist ein Nachtrennen, 2×18 km und 500 Höhenmeter. Ich bin mit 8 Hunden gestartet, Die Strecke war anspruchsvoll, stellenweise eisig, pickelhart und schnell – wiederum zwischendrin dann sehr weich. Da Frau nicht so gerne Berge runterbolzt 🙂 bin ich etwas zurückhaltend gefahren und habe in der Kategorie mit 8 Hunden als einzige teilnehmende Frau den 3. Platz erreicht. Ein wirklcih schönes Rennen: www.musherclub.ch

zu Hause ists auch schön kuschelig 🙂

21.02.2012
Wir sind zurück von der Trans-Thüringia und haben zu Hause wieder einmal ein riesen Durcheinander – Mäntel, Schlafsäcke, Biwaksäcke, Zelt, Kleidung, alles „pflotschnass“ und zum trocknen aufgehängt.
Wir kamen in Neustadt an bei kalten -20°, schönem Wetter und gingen nach Hause von Masserberg bei 0° mit Nebel und Regen.
Schön war die Trans-Thüringia 2012! Wie immer super organisiert, toll präparierte und abwechslungsreiche Trails, leckeres Essen und nette Leute. Das mit super motivierten Hunden zu fahren hat echt Spass gemacht!
Die Hunde sind sehr gut gelaufen, wir haben in der Kategorie LT2 (7 Hunde) den 1. Platz gewonnen.
Bei zwei grossen Rennen in Mitteleuropa den 1. Platz zu gewinnen, macht uns schon stolz und bestätigt unsere Bemühungen mit den Hunden.

Foto: Maria Setale www.setale-photographie.de 

Unsere Hunde:
Die beiden Q’s sind auch dieses Rennen komplett durchgelaufen, was mich nach der Operation im September immer noch extrem freut. Qivaq hat körperlich etwas mehr Mühe als Qadar, beide sind aber immer fröhlich und motiviert.
Lasse habe ich bei 3 Läufen eingesetzt, es ging gut und ich habe etwas besser sehen können, was mit ihm noch möglich ist. Bei den anderen Läufen durfte er bei Andy im Senioren-Team mitlaufen, was ihm auch ganz gut gefallen hat.
Sehr Freude habe ich natürlich an meinen super Leithunden. Paluk, Jääkarhu und Laurin haben richtig „Dampf“ gemacht, waren immer gut drauf und haben das Team zuverlässig und schnell durch das Rennen geführt.
Benkku teilt sich seine Kräfte etwas zu sehr ein, ist immer etwas verträumt und auch abgelenkt. Trotzdem ein lieber Kerl, der im Team nicht fehlen darf.
Voimakas habe ich nach einer schnellen Etappe einmal Pause machen lassen – natürlich war er gar nicht begeistert und froh, dass er bald wieder mitdurfte. Er ist extrem motiviert, leider macht sein Körper nicht immer mit wie er möchte – ein toller Hund.
Die Hunde sind allgemein noch sehr gut drauf, hätten auch noch viele weitere Etappen laufen können und benehmen sich jetzt zu Hause wie wenn wir seit Monaten nichts mehr gemacht hätten…. Und das nach 222+265 km. Tja.
 

07.02.2012
Das Sedivackuv Long ist vorbei und wir sind bereits wieder in Aufbruchstimmung für das nächste Rennen…
Das Sedivackuv Long in Tschechien war wie immer toll – den Bericht findet ihr unter „Rennen – 2012“.
Janine hat in der Kategorie LT2 den 1. Platz gewonnen.
Andy ist mit dem Senioren-Team in der Kategorie Tour gefahren und war ebenfalls sehr zufrieden mit der tollen Leistung dieser alten Hunde!

Viele Fotos, Infos und Links findet ihr zusätzlich unter www.sedivackuv-long.cz

20.01.2012
Wir sind wieder mal am packenpackenpacken… Mit 16 Hunden verreisen ist immer ein Abenteuer – richtig gelesen, wir nehmen wieder die Senior-Hunde (zw. 11-14-jährig) von unserem Freund Silvan Lanz mit, Andy wird mit ihnen in der Tourenklasse starten. Wir freuen uns auf unsere Freunde und die Woche „Ferien“ in der CZ.

Übrigens: Wir gratulieren David Arnold zu seiner super Zeit am Alpentrail und ein toitoitoi an alle Schweizer für die letzten Etappen! www.alpentrail.com

Ach ja – wir waren ja letztes Wochenende am Sprint-Rennen in Splügen. Es war mit -20° eiskalt aber wunderschön. Den Hunden hat das wieder einmal schnelle Laufen bei den tiefen Temperaturen super gefallen. Leider gab es in der 8-Hundeklasse nicht viel Konkurrenz, es hat aber viel Spass gemacht.
http://www.swissmushing.ch/archive/homes/guest/Ranglisten/2012spluegen.pdf

09.01.2012
Die Trainings verlaufen gut, die Hunde sind fit. Wir freuen uns auf das Sedivackuv Long in 2 Wochen…
Hindernis im Wald im VD                                          Ich bin Fledermaus…
 

05.01.2012
Wir haben mit den Hunden ein Foto-Shooting durchgeführt. Der Fotograf Thomas Eichmann hat mit viel Verständnis und Geduld alle Hunde abgelichtet – vielen herzlichen Dank meinem Bruder, die Bilder sind wirklich ganz toll geworden!!

An alle die auch Interesse an einem Hunde-Shooting haben, hier gehts zu unserem Super-Fotografen 🙂 :

www.101studio.ch

Hier eine gaaanz kleine Auswahl der 200 Fotos:
 

03.01.2012
So, wir hoffen ihr seit so gut ins neue Jahr gekommen wie wir – viel Schnee und Touren haben wir geniessen dürfen. So langsam erwacht das „Kribbeln“ vor den Rennen, wir freuen uns schon sehr. Leider wurde der Wildkogel abgesagt, wir werden die Zeit nutzen und ein paar längere Trainings in den Bergen fahren.
Den Q’s geht es im Training sehr gut, Qivaq hat den Konditionsrückstand gut aufgeholt, Qadar hat man gar nichts angemerkt. Sie sind alle Trainings komplett durchgelaufen und so habe ich Hoffnung, doch alle Hunde an den Rennen mitnehmen zu können.
Die Welpen sind inzwischen 15 Wochen alt, sie sind frech, aktiv und sehr selbständig. Es macht viel Spass mit ihnen, sie sind sehr geduldig und ruhig, wirklich toll!
 

18.12.2011
Endlich, es hat geschneit und wir haben es gleich ausgenützt. Bei fast 1/2 Meter Neuschnee und hohen Verwehungen war es streng, sowohl für Hunde wie auch Musher. Es hat aber viel Spass gemacht im Weiss! Den Welpen geht es gut, sie durften auch im Schnee spielen, es war lustig:
  

05.12.2011
So, es läuft viel, die Kleinen wachsen und machen begeistert allen Unsinn mit. Es macht viel Spass mit ihnen, sie hören bereits etwas und sind allgemein (ausser es geht um Futter) sehr geduldig – ganz ungwöhnlich 🙂
Spielen – Essen – Schlafen. Den Rhythmus sollte man bei uns auch einführen…

28.11.2011
Wir sind gut wieder angekommen, die Kleinen sind frech und zwäg. Wir haben sie gleich ins Team integriert. Die grossen Hunde sind toll, es ist sehr gut gegangen und die Kleinen haben sich auch sofort wohl gefühlt, in der Runde gespielt und geschlafen.
Die beiden Q’s spielen schon etwas unbeholfen mit den „komischen Dingern“.
Benkku findet sie also gaaaar nicht toll und flüchtet immer – sieht super lustig aus, wenn so ein 28 kg-Hund vor 4 kg-Hündchen flüchtet… Die anderen Hunde sind sehr neutral.
Die Kleinen finden alle toll und machen eifrig alles nach 🙂
Siran ist etwas eine Dampflock oder Hau-Drauf. Alles muss er gleich ausprobieren, anfressen, mitnehmen. Nach 10 min. bei uns zu Hause sind die ersten Handschuhe draufgegangen…
Er ist ein extremer Schnellfresser (ich meine schnell fressen ja alle – aber er…).
Sikko ist etwas überlegter und auch vorsichtiger. Beim Spielen und Rennen ist er jedoch aktiver als Siran und fast nicht müde zu kriegen. Alles hat er immer im Blick. Er kann sich aber super hinsetzen und mal nur „gucken“.
Sie machen uns viel Freude und wir sind gespannt wie es weiter geht…

24.11.2011
Es ist soweit. Wir fahren heute ab um unsere Welpen zu holen. Wir hoffen auf eine reibungslose Fahrt, sowie und auf ein gutes Zusammentreffen unserer Hunde mit den Welpen.

09.11.2011
Der Nachwuchs kommt bald – wir freuen uns sehr!!
http://komaksiutspuppyblog.blogspot.com/p/laatste-nieuws.html

05.11.2011 (Andy)
Morgendliches Training bei verhältnismässig warmen Temperaturen. Beim Verladen hatte ich meine Gedanken nicht bei den Hunden. Dies wurde bestraft indem Paluk wieder einmal die Gelegenheit nutzte, um beim Nachbarn die Hühner zu besuchen, wie auch schon. Was mich mehr wundert ist, wie hart sein Schädel ist – beim Wiedereinfangen ist er in der Gartenlaube des Nachbars durch die Fensterscheibe gedonnert, was ihn aber weiter nicht störte, er rannte einfach weiter. Verletzungen hat er keine abbekommen, zum Glück. Das Training dafür verlief sehr zu meiner Zufriedenheit, denn die Motivation der Hunde ist auf einem guten Stand.

27.10.2011
So, das Training läuft, unserer Meinung nach ist es aber wieder viiiel zu warm (10°!), wir hoffen auf baldige Gefriertemperaturen.
Den Hunden geht es recht gut, Lasse ist noch nicht ganz rehabilitiert, wir sind viel am Laufbandtraining zur Gangbildschulung und Muskulaturaufbau. Sein Laufstil ist noch nicht schön, wir hoffen es bessert bald. Aber mitwollen tut er natürlich…
Die Q’s sind soweit zwäg, Qadar merkt man praktisch nichts mehr an, er arbeitet gut und ist gefrässig. Qivaq hat noch Defizite, er versucht häufig zu pinkeln und vor allem nach dem Training hat er längere Zeit noch Mühe. Beim Training selber versucht er aber alles, ein sehr kopfstarker Hund. Diese Woche ist die letzte Woche mit Antibiotikum, wir hoffen auf Besserung wenn es nun endlich abgesetzt ist…
Ansonsten natürlich noch: in 4 Wochen ziehen bei uns wieder zwei Welpen ein. Wir freuen uns schon sehr auf den Nachwuchs und sind gespannt…

11.10.2011
Ganz spontan sind wir aufgrund des Wetterberichts in die Höhe gefahren und hatten Glück. Wir durften zwei tolle Schneetrainings fahren – obwohl es am zweiten Tag eher ein „Wasserschlittenfahren“ bei strömendem Regen war :-). Die Hunde freuten sich sehr über den Schnee und waren topmotiviert. Unsere Patienten haben wir auch eingespannt, sie haben es gut gemacht und hatten keine Probleme, was uns sehr gefreut hat.
 

29.09.2011
Schon beinahe wieder Normalzustand. Die Hunde sind wieder etwas ruhiger und die beiden kleinen Patienten benehmen sich fast wie wenn nichts wäre, spielen, toben, springen.
Auch Qivaq läuft bereits besser, wir werden die zwei am Wochenende wieder frei mitnehmen, sie sollen sich wieder ausstrecken lernen :-). Richtig trainieren/anspannen dürfen wir natürlich noch nicht.
Mit Lasse waren wir zur Nachkontrolle, es ist besser, aber leider noch nicht gut. Wir müssen ihn weiterhin schonen und Gangbildschulung auf dem Laufband machen. Nächste Woche dann dürfen wir ihn mal einspannen versuchen.
Da wir immer noch 3 Patienten haben die wir nicht einspannen dürfen, müssen die anderen Hunde im Moment etwas mehr ackern. Mit nur 5 Hunden ist die Belastung pro Hund 40 kg, sie machen aber immer noch alles im Galopp, es sind einfach tolle Hunde!

26.09.2011
Am Wochenende wurden alle Hunde bewegt und der Rest vom Rudel ist wieder bei uns eingezogen. Die anderen Hunde haben schnell bemerkt dass die Q’s noch nicht ganz fit sind und wir müssen etwas mehr für Anstand sorgen, es geht aber gut.
Beim Laufen nun ja. Anscheinend haben unsere Hunde nur eine „Ralley-Gangschaltung“ und runterschalten klemmt irgendwie. Auf jeden Fall ist beim Freebiken am Samstag mit 3 Hunden die Post abgegangen und am Sonntag ist Monsieur Qivaq anstelle nochmal anständig Velobegleithund zu spielen wie eine Rakete mit Nase am Boden dem Team nach. Soviel zum Thema schonend, langsam, nicht so weit und und und… Qadar ist schön anständig bei mir und dem Velo geblieben wie es sich gehört. Qadar läuft runder als Qivaq, vielleicht auch einfach weil er sich besser schont…
Auch Lasse läuft wieder praktisch wie vorher. Nach dem nächsten TA-Termin hoffen wir dürfen wir ihn wieder einspannen.

23.09.2011
🙂 – ohne Worte.

22.09.2011
Jeder Tag bringt Besserung. Beide Hunde pinkeln sauber und lassen die Fäden weitgehend in Ruhe. Qadar frisst immer noch nicht begeistert, aber immerhin frisst er wieder. Qivaq hat beim Füttern sogar einen Streit mit Lasse angefangen, also schon wieder Unsinn im Kopf. Qivaq läuft aber immer noch gekrümmt und schonend, Qadar läuft schon recht gut und spielt auch wieder. Am Wochenende werden wir das erste Mal mit den beiden spazieren gehen.
Lasse war am Anfang vom Laufband gar nicht begeistert, hat sich aber mit der Zeit daran gewöhnt. Nach 20 min. sind die Hinterhandbeschwerden wieder deutlicher geworden, wir bauen jetzt weiter darauf auf.

20.09.2011
Es geht aufwärts, Qadar pinkelt nicht mehr viel Blut, frisst aber leider immer noch nicht ganz gewünscht… Qivaq beginnt bereits zu „motzen“, ein gutes Zeichen 🙂

19.09.2011
Es geht bereits etwas besser, die Wunden sehen gut aus.
Qivaq pinkelt inzwischen normal und macht zwischendurch sogar Andeutungen, spielen zu wollen. Er hat bereits 2 Fäden gezogen, die anderen lässt er aber momentan in Ruhe und es sieht gut aus.
Qadar macht uns etwas mehr Sorgen, er hat mit Blut pinkeln begonnen und Frisst/Trinkt sehr schlecht. Wir tricksen was das Zeug hält, um ihn dazu zu kriegen, mal mehr-mal weniger erfolgreich. Wir hoffen, es bessert schnell wieder, sein Allgemeinzustand ist eigentlich noch gut und er ist aufgeweckt.
Lasse geht es deutlich besser, wir werden Morgen mit Laufbandtraining und Free-Biking beginnen und hoffen, dass er bald wieder ganz normal laufen kann…

16.09.2011
Die beiden Kleinen sind bereits wieder bei uns zu Hause und durften im Haus bei uns übernachten. Sie sind noch sehr müde, aber sonst geht es ihnen recht gut.
Qivaq pinkelt noch viel Blut, wir hoffen das bessert bald.
Im moment sind nur Lasse, Qivaq und Qadar bei uns zu Hause, die anderen Hunde sind in den Ferien, so können wir uns die ersten wichtigen Tage eingehend um diese Patienten kümmern.

Was genau war:
Qadar hatte unserwartet doch auf beiden Seiten ektopische Urether, diese wurden abgetrennt und wieder in die Blase reoperiert.

Qivaq hatte die stark vergrösserten Harnleiter entgegen dem Ultraschallbefund zwar am richtigen Ort aber eine sogenannte Urethrozele, d.h. die Harnleiter wucherten in die Blase und bildeten sackartige Erweiterungen, wo der Urin staute und natürlich diese massiven Infekte machte. Bei ihm wurde diese Veränderungen herauspräpariert und zum Teil noch Schleimhaut der Urether an die Blase genäht, damit genügend erhalten bleibt.

Für beide Hunde wären diese Erkrankungen ohne Operation tödlich verlaufen.

14.09.2011
Lasse haben wir gestern noch röntgen lassen, um die Wirbelsäule zu überprüfen. Es sieht gut aus, wir erwarten schnelle Besserung.

Unsere Q’s sind heute operiert worden. Nach jeweils 4 stündiger Operation, sind sie nun wieder wach und haben alles gut überstanden. Natürlich bleiben beide noch zur Überwachung in der Klinik und können morgen sogar wieder nach Hause.
Weitere Infos werden folgen.

07.09.2011
Krankheitspech
Die Trainingssaison beginnt leider nicht ganz gewünscht für uns – einerseits ist es momentan viel zu warm bei uns für einen effektvollen Kraftaufbau und andererseits haben wir leider momentan „Lazarett“ bei den Hunden.

Nach nicht abklingenden schweren Nierenbeckenentzündungen und Inkontinenz bei Qivaq wurde er genaustens abgeklärt. Leider haben sich bei ihm auf beiden Seiten des Harnsystems sogenannte ektopische Urether gezeigt, d.h. die Harnleiter führen nicht in die Blase sondern via Prostata in die Harnröhre. Dies hatte eine Druckerhöhung im Harnsystem zur Folge, die Niere wurde geschädigt und die Harnleiter und Harnröhre sind stark vergrössert.
Da dies eine genetisch verursachte Krankheit ist, wurde auch Qadar abgeklärt – bei ihm ist leider ebenfalls eine Seite des Harnsystems betroffen.
Dr. Zulauf von der Tierklinik Möhlin hat sich sehr für unsere beiden Q’s engagiert und mit Unterstützung von Frau Prof. Dr. S. Arnold werden wir versuchen, die beiden Hunde zu operieren. Wir werden natürlich berichten.
Die Genetik dieser Erkrankung ist noch nicht weit erforscht, natürlich wurde der Defekt den beteiligten Zuchten mitgeteilt.

Zu alldem hatte vor wenigen Tagen Lasse beim Spiel einen Bandscheibenvorfall, er war zeitweise auf den Hinterläufen komplett gelähmt, erholt sich jetzt aber langsam wieder.
Wir hoffen sehr, dass er sich komplett von diesem Vorfall erholt und bald doch wieder in seinem Team mitlaufen darf.

29.08.2011
Der Tag der offenen Zwingertüre ist erfolgreich zu Ende gegangen. Das Wetter hat einigermassen mitgespielt, zum Glück war es wenigstens nicht mehr ganz so heiss, so dass wir die geplante Runde mit den Hunden fahren konnten. Es hat viel Spass gemacht mit den vielen Leuten, wir hoffen es hat euch gefallen und wer weiss, vielleicht gibt es nächstes Jahr nochmals eine Wiederholung…

07.08.2011
Wir waren ohne Hunde auf dem Piz Palü 3905 müM. Es war anstrengend, imposant und einmalig schön. Der Weg führte über 3000 Höhenmeter über Gletscher und Schnee über einen Grat auf den Gipfel. Nach 10 Stunden in Steigeisen und am Seil sind wir wohlbehalten wieder unten angekommen. Ein herzliches Dankeschön an den Bergführer Jürgen und ein Kompliment an meinen Vater – tolle Leistung!
 

18.07.2011
Wir geniessen die etwas ruhigere Sommerzeit aber auch die jetzt etwas kühleren Temperaturen.

09.06.2011
Uuuuund Action. Bin am Morgen aufgestanden, habe aus dem Fenster geguckt – Andy hat die Hunde bereits rausgelassen, sie schlafen im Auslauf. Ich gehe duschen, plötzlich höre ich unsere Nachbarin rufen: „Janine, die Hunde sind draussen“ – „Ich weiss – alles in Ordnung“ rufe ich zurück und meinte im Auslauf draussen. Mit plötzlich dunkler Vorahnung stolpere ich doch noch aus der Dusche, gucke aus dem Fenster – Schreck, die Auslauftüre steht speerangelweit offen. Alle Hunde weg.

Ich renne aus der Wohnung – ein Hund kommt mir im Treppenhaus entgegen, Paluk. Mir fällt ein Stein vom Herzen, er als grösster Jäger der Truppe kommt wedelnd in die Wohnung. Ich höre Geraschel von unten und pfeife. 4 weitere Hunde kommen angerannt. Ich sperre alle in die Wohnung (einen kurzen Moment denke ich an unsere 2 Rennmäuse im Terrarium im Wohnzimmer).
Dann wieder die Treppe runter. Laurin kommt mir entgegen, wir laufen wieder hoch zur Wohnung. Ich öffne die Türe. Qivaq rennt stolz mit Petflasche im Maul an mir vorbei ins Wohnzimmer, alle anderen Hunde stürzen begeistert hinterher. Übers Sofa, kurzer Stop vor dem Mäuse-Terri (aber nur kurz), weiter durch das Esszimmer, Rangelei dann in unserem Bett und weiter Sturm in die Küche. Ich stehe fassungslos an der Eingangstüre. Aus der Küche gestürmt kommen jetzt alle mit einem Stück Brot im Maul, alle 6 springen wie selbstverständlich auf unser Bett und beginnen dort genüsslich zu fressen. Naja, jetzt gerade ist es mir gleich, 2 Hunde fehlen noch.
Wieder die Treppe runter gerannt, jetzt höre ich etwas aus der Waschküche – die letzten beiden Hunde fressen dort gemütlich getrocknetes Brot und wedeln unschuldig, als ich reinstürme. Puh, alle wieder zusammen.
Ich brauche jetzt einfach einen Reha-Aufenthalt und die Wohnung eine Generalüberholung. Leider hatte ich nicht die Nerven mehr ein Foto zu machen – aber man kann es sich sicher vorstellen…

3.6.2011
Der Rigimarsch ist vorbei – ein kurzer Bericht findet ihr unter Ausflüge 2011.

17.05.2011
Es wird einen Tag der offenen Zwingertüre geben – reserviert euch den Samstag, 27. August 2011 ab 14 Uhr. Es gibt Kaffee und Kuchen, eine grosse Ausstellung und viele Informationen rund um den Schlittenhundsport und natürlich unsere Hunde, die sich auf viele streichelnde Hände freuen. Ausserdem werden diesmal die Hunde zu einem kurzen Anschauungs-Training eingespannt und natürlich gefahren…

Ansonsten haben wir es recht ruhig, wir geniessen die Sonne und das lang vermisste Ausschlafen. Wir werden im Sommer (da wir ja nicht genug vom Schnee kriegen) eine geführte Tour auf den Piz Palü (ca. 4000 m) unternehmen – das heisst vorher noch etwas trainieren. Als Training sehen wir auch den Rigi-Marsch, 65 km über Nacht laufen und den Sonnenaufgang auf dem Rigi erleben – wir werden berichten (natürlich begleiten uns die Hunde) 🙂

Blog Tagebuch 2010/2011

26.04.2011
Über die Osterfeiertage haben wir eine Wanderung auf den Pilatus unternommen – natürlich wieder mit 2 Hunden. Teilweise sind steile Abhänge mit Seilen gesichert und zuoberst gibt es noch offene Gitterrosttreppen zu überwinden, für Hunde sicherlich grenzwertig aber noch zu machen. Es hat auf jeden Fall Spass gemacht, die 1600 Höhenmeter haben wir in 4 Stunden überwunden – Husky-Tempo halt. Schnee hat es natürlich auch noch in den oberen Lagen, die Hunde hatten Freude am Weiss… Mehr Fotos unter Ausflüge 2011.

17.04.2011
Da die geplante Dachstein-Tour in Österreich abgesagt wurde, sind wir in der Schweiz noch etwas in den Bergen auf Schnee gewesen. Jetzt ist der Schnee aber in den unteren Lagen, bzw. bei den Parkplätzen wirklich knapp. Und da wir die Schlitten nicht so einfach wie Skis bis zum Schnee hochtragen können, waren es die letzten zwei Touren dieses Jahr. Eigentlich wollten wir über Ostern nochmals in die Aletsch-Region, aber es hat bereits auch dort im Tal keinen Schnee mehr und starten ist für uns so unmöglich. Schade, das Wetter hätte super gepasst, aber eben – Schnee, Wetter, Zeit, Gesundheit – alles muss passen.

12.04.2011
Wir waren bereits an 2 Touren (s. Touren 2011) und hoffen auf viele weitere Schönwetterwochenenden im Schnee, es war traumhaft.

15.03.2011
Andy ist erfolgreich in Les Mosses gestartet und ist mit dem erreichten 2. Rang zufrieden. Jetzt ist die Rennsaison definitiv abgeschlossen und wir freuen uns auf die eine oder andere Hochtour. Ansonsten steht auch schon der Frühling vor der Türe – Lasse ist unser erster Hund, der sein Fell abwirft. Andy und ich sind nun schon etwas „geschlaucht“ von der Saison und freuen uns vor allem auf eines – AUSSCHLAFEN…
 unser „Kamel“

01.03.2011
Bericht und Fotos über das Sedivackuv Long ist verfasst und findet ihr unter „Schneerennen 2011“. Wir sind jedes Wochenende an Rennen in der Schweiz unterwegs und unter der Woche beschäftigt mit umpacken, neupacken und putzen :-). Kommt der Schnee vielleicht irgendwann doch nochmal ins Mittelland, wir haben so gehofft. Naja, zum Glück haben wir noch die Berge – unser Ziel ist es schon bis Ende April auf Schnee fahren zu können.

15.02.2011
Am Wochenende waren wir auf der Tour des CSCPT in Gryon, es war toll auf Schnee!! Die Hunde (und auch wir) waren begeistert dabei und haben die Sonne am Nachmittag in vollen Zügen genossen. Es war eine gemütliche Runde mit den teilnehmenden Mushern und es hat uns viel Spass gemacht. Zudem konnten wir Benkku in lead weiter testen und er hat überholen und head on passing gelernt und es neben Lasse wirklich gut gemacht.

Jetzt am kommenden Wochenende 19.02./20.02.2011 findet das Sprint-Rennen in Gadmen statt. In der Kategorie Sprint dürfen Hunde ab 1-jährig starten – also werde mit allen 8 Hunden an den Start gehen. Für die Youngsters ist das eine prima Übung. Und Benkku am ersten Rennen in lead werde ich auch gleich versuchen, mal schauen was passiert…

07.02.2011
… und schon wieder zu Hause. Das Wetter hat einen Strich durch aller Rechnung gemacht, die Trans-Thüringia musste kurzfristig abgesagt werden. Über Nacht kam der Wind und der Regen – der gesamte Trail ist vor aller Augen weggeschmolzen. Es tut uns leid um das schöne Rennen, die lange Fahrt für die Hunde und vor allem auch für das Orga-Team, das alles mögliche noch versucht hat. Wir kommen sicherlich nächstes Jahr wieder, aber bitte pünktlich Schnee bestellen, das ist das weisse flauschige kalte Ding, das vom Himmel fällt 🙂
Leider sieht es ja auch in der Schweiz nicht wirklich gut aus mit Schnee, wir hoffen jetzt auf doch bald eine Wetteränderung, dass wir ENDLICH wieder auf Schnee fahren können.

01.02.2011
Da sind wir wieder… Alles ist in der Garage zum kurz trocknen aufgehängt, es geht am Wochenende bereits wieder weiter zum Trans-Thüringia in Deutschland.

Tschechien war toll – viel Schnee, schönes Wetter, kalte Temperaturen, super Trails, super Orga – genau so wie wir es lieben. Benkku hatte zwar kurz vor Abreise eine Bronchitis eingefangen, konnte sich aber gerade noch rechtzeitig soweit erholen, um doch noch mitzulaufen.
Die Hunde waren einfach toll drauf und sind super gelaufen. Wir durften einen 1. Platz in der LT2 und viele schöne Erinnerungen nach Hause nehmen. Besonders stolz sind wir natürlich, mit nur 6 Hunden auch die 8- und 12-Hunde-Teams zeitlich überholt zu haben. Am meisten freut uns aber, dass wir mit allen 6 gestarteten Hunden jede Etappe fahren und keinen Hund verletzungs- oder müdigkeitsbedingt laden oder rausnehmen mussten. Alle sind alles gelaufen.
Besonders Spass gemacht hat die letzte 35-km Etappe bei kalten Temperaturen nach der Biwak-Etappe. Die Hunde genossen den guten Trail, gaben richtig Gas und sind praktisch alles galoppiert. Die 2 h für 35 km inkl. natürlich dem „Berganstieg“ konnte niemand unterbieten und sogar die Hounds-Teams waren langsamer.
Paluk ist sein erstes Rennen in lead gelaufen und hat es toll gemacht. Überholen und Tempo machen kein Problem.
Auch Jääkarhu war ein super Leader und gar nicht mehr aus dem Galopp zu kriegen. Einfach ein toller Arbeiter.
Lasse konnte das ganze Gespann nach vorne reissen, wenn zu lange getrabt wurde.
Laurin ist gesundheitlich besser dran als die Jahre zuvor und zeigt dies in seiner konstanten Arbeit.
Bei Voimakas hat sich das Laufband-Training mit ihm ausgezahlt – zwar wird er nie ein Galopper werden, aber sein Trab-Tempo macht ihm keiner nach. Ausserdem beginnt dieser Hund bei einer Pause nach 50 km sofort mit Motzen und Weiterwollen (oder er wollte mir keinen angebotenen Rum unterwegs gönnen).
Benkku war noch etwas angeschlagen und hat nicht so gearbeitet wie sonst – was wir ihm aber gerne verzeihen, ist er doch alles mitgelaufen ohne zu zögern.

Andy ist mit den beiden Junghunden und 5 ausgeliehenen älteren Hunden jeweils die k.o.-Strecke gefahren (35 km). Die Junghunde haben das super gemacht, haben überholen und Skijörer, Fotografen und Radfahrer passieren gelernt. Auch die Biwak-Etappe haben alle mitgemacht, die beiden Junghunde waren sehr aufmerksam und vorbildlich.
Obwohl die Tourenklasse nicht gewertet wurde und Andy natürlich rücksichtsvoll gefahren ist, hat das Senior/Junior-Gespann beachtlich gute Zeiten erreicht.

Wir sind stolz auf unsere Hunde und freuen uns auf weitere schöne Erlebnisse in dieser Saison.

20.01.2011
So, wir sind bereit – die ersten Sachen sind gepackt und am Montag werden wir uns Richtung Tschechische Republik aufmachen. Wir freuen uns sehr, die Hunde sind gesund und motiviert.
Den Rennverlauf bzw. Standorte der jeweiligen Rennteilnehmer kann man mitverfolgen unter http://www.czechlongtrail.com/2010/content-en/index.php
Bis bald…

Übrigens, dies war die Bootie (Hundeschuh-Lieferung) Saison 2011:

13.01.2011
Regen, regen, regen – wann kommt endlich der Schnee wieder… Wir trainieren vor allem am Wochenende in den Bergen, d.h. aber natürlich immer 4 Stunden autofahren täglich und natürlich immer wieder die Ein- und Auspackarbeit zusätzlich. Aber man tut, was man kann – dafür werden wir mit schönen Schneetrainings entlöhnt 🙂
Bald muss wieder für das Sedivackuv Long gepackt werden, man kennt die Materialschlacht, wenn man mit 12 Hunden verreist…
Heute abend erwartet uns aber zuerst eine Schlammpackung beim Training.

02.01.2011
Das neue Jahr hat begonnen und wir freuen uns sehr auf viele interessante Erlebnisse.
Über die Festtage waren wir bei unseren Familien und haben dies direkt mit Trainings für die Hunde verbunden. Eigentlich hatten wir geplant in ein Trainingslager zu fahren, leider hatte es keinen Hotelplatz mehr und die Aussicht eine Woche im Bus schlafen zu müssen hat uns nicht wirklich begeistert. Zudem hatte es bei uns ja auch schön Schnee, so haben wir beschlossen, hier zu bleiben. Wir konnten einige gute Trainings und sogar eine 2-Tagestour mit Biwak mit den Hunden machen und sind so langsam fit für die langen Distanzen am Sedivakcuv Long. Wir werden wahrscheinlich im Anschluss an die Distance-Rennen Mitte/Ende Februar noch ein paar Sprintrennen in der Schweiz fahren, so zum Ausklang. Wir werden aber noch informieren, wo und wann genau.

08.12.2010
Das Trainingslager über das Wochenende in Arosa war super! Vielen Dank Ueli und Marianne Fritz und Helfer für die tolle Organisation. Am Samstag war es wunderschön mit Sonnenschein aber bitterkalt mit -20° bei Ankunft. Wir konnten ein schönes Kraft-Training machen, 20 km mit Gewicht im Schlitten. Die Übernachtung im Hotel war mit Bad in der Badewanne sehr erholsam und am Sonntag machten wir, bei etwas schlechterem Wetter aber angenehmeren Temperaturen, ein schnelleres Training über etwa 25 km. Der Jungleader Benkku hat gelernt zu überholen, überholt zu werden und sogar bereits head-on-passing.
Bei uns ist der Schnee leider weg, wir hoffen er kommt bald wieder…

01.12.2010
So gefällt es uns! Schnee überall – auf den Strassen das Chaos, das ist doch richtig Winter. Natürlich geniessen die Hunde und auch wir den Schnee, wir können direkt vor unserer Haustür trainieren und geniessen das sehr. Von uns aus kann es bis März 2011 so bleiben 🙂
 

25.11.2010
Der Schnee fehlt bis jetzt immer noch, wir sind schon ganz „kribbeli“. Nichts desto Trotz laufen unsere Trainings wie geplant. Die Hunde sind motiviert und fit. Die Rennplanung steht auch bereits – die Highlights sind Sedivackuv Long und Trans-Thüringia – wir freuen uns sehr, dass alles bisher so gut klappt.

12.10.2010
Zum Glück ist es kalt geworden, so müssen wir nicht mehr so extrem auf die grossen Hunde aufpassen (Überhitzungsgefahr).
  kuscheln
07.10.2010
Hmm, eigentlich wollte ich schon lange wieder mal Fotos posten, aber eben… Zeit fehlt im Moment etwas. Unter der Woche gehen wir inzwischen vor der Arbeit um 4 Uhr trainieren – jetzt ist es aber noch nicht so prickelnd, zu warm, zu feucht – wir warten sehnlichst auf die 0°-Grenze :-). Qivak’s Pfoten müssen wir im Auge behalten und natürlich läuft mit den inzwischen 10-Monate alten Hunden immer etwas… Die Schule und ein neuer Job wurde auch wieder begonnen und so wird es uns sicher nicht langweilig…

24.09.2010
Die Trainings am Morgen früh sind super, bei 8° sind die Hunde richtig motiviert. Qivak und Paluk sind die „Chaos-Truppe“ beim Einspannen, sie werden noch lernen etwas ruhiger auf den Start zu warten.
Lasse und Jääkarhu haben es am Wochenende genossen, Massage-Beispiel in der Hundephysiotherapie zu sein und stundenlang gekrault zu werden…
Hmmm, sonst haben wir noch den Mäusen endgültig den Kampf angesagt und Andy hat Futter-Boxen für das Hundefutter gebaut – bis jetzt mäusefrei :-).
Neu ergänzen wir auch das Hundefutter mit Frischfleisch und ziehen bis jetzt positive Bilanz…

 Frischfleisch????

14 unkastrierte Rüden auf einem Haufen beim gemeinsamen Mäusebuddeln.
 

14.09.2010
Die Hundefutter-Liferung ist angekommen, es muss alles noch runtergetragen werden – Training für Mensch…
Beim Training lief Benkku das erste mal in lead – er hat es super gemacht. Dass man beim Reh auch einfach vorbeilaufen kann, lernt er auch noch…

05.09.2010
Andy hat am Military Niederlenz mit Benkku teilgenommen. Am Anfang war Benkku sehr nervös, konnte sich nicht konzentrieren und hat sogar feinstes Frischfleisch verschmäht. Tja, das hat Punkte gekostet. Gegen Schluss hat er dann Gas gegeben und bei 3 Posten sogar die maximale Punktezahl gemacht. Irgendwie auf Platz 374 oder so sind wir gelandet, aber es hat allen Spass gemacht und mit seinem „mach mal den Wolf“-Geheul hat er die Festhütte unterhalten… Gratulation an Marcel mit Tinka für den 4. Platz, ihr seit ein super Team. Und ein Merci an Nicole, dass ich Tasco mitnehmen durfte 🙂
 Benkku liebt seine Kollegen…

Die Trainings verlaufen gut. Wir haben mit dem Aufbautraining begonnen, die beiden Kleinen sind jetzt immer auch dabei. Qivak hat noch etwas mehr Mühe als Qadar, der schon läuft wie ein Profi.
Qivak beim Training: uiii Kühe, uiiiii Blättli, uiiii Mensch, uiiii Vögeli
Qadar beim Training: lauflauflauflauflauflauf

29.08.2010
Der „Tag der offenen Zwingertüre“ ist vorbei, wir haben uns über die vielen Besucher sehr gefreut (auch wenn wir aus diesem Grund etwas wenig Zeit für jeden einzelnen hatten)!
Wir hoffen, es hat den Besuchern gefallen und dass viele gute Eindrücke mit nach Hause genommen werden konnten.
Besonders den weit angereisten Besuchern vielen Dank für den Besuch und wir hoffen ihr seit noch gut nach Hause gekommen…
Auch vielen herzlichen Dank unseren Familien und Freunden, die uns mit Gebäck und Geschenken für uns oder die Hunde überrascht haben und uns immer unterstützen…

Die Hunde hatten viel Spass, Action und natürlich Streicheleinheiten. Leider sind wir nicht so dazu gekommen Fotos zu machen, aber vielleicht finden wir noch das eine oder andere Bild für die Homepage…
Für nächstes Jahr wissen wir, was wir anders machen müssen – jetzt zuerst kommt aber die Schneesaison…
 

25.08.2010
Wir waren über ein Wochenende bei den Vize-Weltmeistern Familie Neubauer in Deutschland im Thüringerwald zu Besuch beim Sommer-Zwingerfest. Trotz langer Anreise (wir wissen jetzt wie schnell unser „Autöli“ fahren kann), hat uns das hundefreie Wochenede sehr viel Spass gemacht! Wir danken unserem Hundehütedienst und natürlich der Familie Neubauer, es war toll bei euch…

Ansonsten hat bei Janine die Schule wieder begonnen und auch bald bald startet wieder das Herbsttraining, wir freuen uns alle darauf. Es kann von uns aus ab sofort wieder 0° werden 🙂

10.08.2010
So, unsere Sommerferien sind vorbei und trotz des schlechten Wetters konnten wir einige Wanderungen, bzw. Bergläufe durchführen. Wir waren jeweils um die 15 km unterwegs und haben immer zwischen 1000-1500 Höhenmeter bergauf bewältigt. Den Hunden hat es sehr viel Spass gemacht, es durften insgesamt alle zweimal mitkommen (natürlich nicht alle auf einmal :-). So waren wir auf dem Rigi, Stanserhorn, Männlichen, Hohen Kasten und Brienzer Rothorn. Dank Gitterrosttreppen, Regenwetter, Nebel, nassen Gratwegen, Steinböcken, Gämsen, lebensmüden Hühnern und natürlich Kühen gab es einige Herausforderungen zu bewältigen. Es war toll. Fotos unter Ausflüge 2010.

13.07.2010
Wir geniessen die Sonne und die etwas gemütlichere Sommerzeit. Am Wochenende wurden die beiden „Kleinen“ das erste Mal mit eingespannt, sie haben es sehr gut gemacht. Qadar ist gelaufen, wie wenn er noch nie etwas anderes gemacht hat und Qivak hat nach anfänglichem Kampf mit der Neckline auch toll mitgemacht. Nach dem Training waren wir mit allen noch im Rhein baden. Zu Hause wird die Badewanne rege genutzt und ansonsten faul in der Sonne rumgelegen.
Die Organisation des „Tag der offenen Zwingertüre“ ist bereits voll am laufen, es gibt einiges zu tun und zu vorbereiten…

Im Sommer:

gemeinsamer Knabberspass…

Qadar’s heissgeliebte Badewanne
 

Qivak’s Werk
 

13.06.2010
Am Sonntag habe ich bei nassem Wetter mit Toivo am Military Gebenstorf teilgenommen. Tovio hat es wirklich gut gemacht (obwohl man NATÜRLICH an einem Napf nicht einfach vorbeilaufen kann – dafür trifft Frau mit den Tennisbällen den Kübel ja auch nicht…)
Auf jeden Fall hat es uns beiden viel Spass gemacht, Tovio hat bei jeder Möglichkeit ein Bad in der Aare genommen und seine Freuden-Tänzchen aufgeführt…
Qivak hat eine Woche lang gehunken, also haben wir ihn in der Tierklinik abklären lassen. Hüfte und Gelenke sind zum Glück i.O., er hat Wachstumsschmerzen und muss ein paar Tage Medis nehmen und darf nicht zu viel machen (sag das mal nem 7mt-alten Hund und vor allem auch seinem Bruder :-)) Qadar ist ne Rakete beim Training (freilaufend), es wird langsam etwas unkontrollierbar und wir sind froh, die beiden bald einspannen zu können.
Ach ja, nach den warmen Temperaturen beim Training habe ich am Samstag an der Aare auf dem Heimweg angehalten und alle nochmals ausgeladen und baden lassen. Es waren am Schluss ALLE schwimmen und wieder abgekühlt und „aufgeladen“. Voimakas, Benkku und Laurin als nicht-gerne-schwimmer haben mir den „Schubser“ nicht übel genommen :-). Nachdem Lasse und Qivak schwimmend ein nahes Inselchen erreicht hatten, ist Qadar (nach anfänglichem Gejammere am Ufer) filmreif mit Bauchplanscher in die Aare gesprungen und auch rübergeschwommen.

16.05.2010

Warten vor der Fütterung                                     Was machen Schlittenhunde im Sommer:
Giesskannen massakrieren

Gute Nacht…
 

Blog Tagebuch 2009/2010

09.05.2010
Es war ein „gschaffiges“ Wochenende. Wir haben den Sitzplatz komplett fertig geplättlet, es hat gleich wieder mehr Platz gegeben. Beim Training wurde Paluk das erste mal in lead eingespannt – wie erwartet hat er es toll gemacht. Die beiden Q’s rennen begeistert frei mit, bald sind sie schneller wie das Gespann…

Ach ja, Pirtuk (Paluk’s Bruder) hat an der Ausstellung in Deutschland den 1. Platz gemacht und ist somit Europasieger 2010 geworden, herzliche Gratulation! Sein Bruder Paluk ist natürlich auch wunderschön, das liegt in der Familie 🙂

Auch herzliche Gratulation an den Domovoj-Kennel in Deutschland. Kadar (Vater von Qivak und Qadar) hat den 2. Rang erreicht, ein super Resultat und wir sind stolz, seine „Kopie“ bei uns zu haben und hoffen, dass er genau so toll wird 🙂

SCHÖNE HUNDE DIE AUCH GUT UND GERNE ARBEITEN, es ist einfach toll mit solchen Hunden zu arbeiten und auch etwas zu erreichen.

30.04.2010
Es ist warm… Wir haben die Badewanne gefüllt, den beiden Welpen war das ganze noch etwas suspekt aber interessant. Beim Sitzplatz abspritzen hat Benkku immer ein „Käferfest“ mit dem Wasserstrahl, Qadar hat vorsichtig mitgespielt, die beiden waren patschnass. Dann hat Toivo, unser Taucher, den Badewannenstöpsel rausgezogen und eliminiert, nur einen Tag hat der arme Stöpsel überlebt. Ach ja, Löcher graben ist auch ganz hoch im Kurs. Jeden Tag  buddeln wir die 2-3 löcher (so 1/2 Meter tief sicher) wieder zu und die Hunde (vor allem natürlich die Kleinen, Benkku und Toivo) heben sie mit Begeisterung wieder aus. Voimakas ist im Moment am abhaaren, Jääkarhu beginnt langsam und auch Paluk wollte sich noch nicht so richtig von seinem Winterpelz verabschieden… Ach und ja Qivak habe ich das erste mal gaaaanz kurz das Bein heben sehen – er wird schon ein richtiger Kerl 🙂 – es passiert jeden Tag was spanndendes…

27.04.2010
So, die beiden Q’s haben wieder ganze Arbeit geleistet. Erst hat Toivo zwischen den Zwingern ein Loch gegraben, so dass die beiden kleinen Hunde vom sicheren mittleren Zwinger zum etwas weniger sicheren äusseren Zwinger durchgekommen sind. Dort sind sie via Hundehütte durch ein Loch gekrochen und bei der Verladestation nochmals durch ein Gitterelement durchgeschloffen. Dann haben sie die Nachbarschaft unsicher gemacht – zum Glück haben wir so tolle Nachbarn, sie haben die beiden wieder eingefangen und zurückgebracht…

18.04.2010
Am Wochenende waren wir wieder auf einer Tour – Fotos und Bericht sind zu sehen unter „Touren“. Qivak und Qadar sind wieder frei mitgelaufen, wir waren 3 1/2 h in der Furkaregion im Schnee bei strahlendem Sonnenschein unterwegs. Am Sonntag haben die beiden Qs wieder bestes geleistet – Qivak hat erlickt, dass man auf die Hundehütten hochspringen kann und ist über das Fenster in den Nachtzwinger eingestiegen. Qadar (der eigentlich schon länger auf die Hütten springt, aber bisher keinen weiteren Unfug im Sinne hatte) hat es ihm nachgemacht. Als wir es später bemerkt haben, haben wir das Chaos vorgefunden. Abfallsack auseinandergerissen, alles vom Tisch gefegt – und natürlich alles Futter welches man kriegen konnte gefuttert, zum Glück ist das meiste in Fässern verstaut…

Ramba-Zamba zu Hause                                 Qivak wird gefressen…

10.04.2010 ANDY
Janine hat mit ihrer Weiterbildung begonnen und somit werden die Hunde durch mich trainiert. Das Training verlief sehr gut, jedoch lief Voimakas lieber auf der rechten Seite, was zu einer Verwicklung mit Toivo führte, war aber weiter nicht schlimm. Nachdem die Grossen ihr Training absolviert hatten, durften die Kleinen auch noch eine kurze Runde neben dem Velo mitspringen, natürlich wurde bergab ihr Tempo übernommen und bergauf liefen sie vorne weg.

05.04.2010
Über Ostern konnten wir eine Eintagestour fahren (siehe „Touren“ – 2010). Am Samstag wurde der Zwingerumbau weitergeführt und am Montag gingen wir mit den Welpen Busfahren, Zugfahren und Spazieren. Ein schönes Osterwochenende… Die Hunde beginnen, ihr Winterfell abzuwerfen – überall fliegen Haare herum und jeden Tag könnte man bürsten, bürsten, bürsten. Die Vögel stibizen die herumfliegenden Haare und die Junghunde, vor allem Benkku und die beiden Welpen versuchen die Vögel zu fangen – zum Glück bis jetzt erfolglos.

28.03.2010
So, wir sind schon richtig faul geworden… Die Hunde freuen sich jeweils aufs (Ab)training, es war wieder mal eine Schlammschlacht. Hoffentlich wird das Wetter über Ostern besser, dann können wir wirklich noch die Tour auf den Aletsch-Gletscher realisieren und nochmals auf Schnee fahren.
Am Samstag haben wir fleissig weiter an der Zwingeranlage herumgewerkelt, es sieht immer besser aus.
Diese Woche haben wir wieder Laufband-Training – vor allem Voimakas hat immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Mit dem Laufband hoffen wir, dies stabilisieren zu können.
Die Welpen sind wirklich schon gross geworden, es fehlen noch ca. 10 cm, dann sind sie so gross wie die anderen Hunde. Qivak spielt sehr gern mit Paluk und übertrifft diesen schon fast bezüglich grob spielen. Qadar ist auch viel sicherer geworden im Umgang mit den grossen Hunden und sucht nicht mehr so oft Schutz… muss undbedingt wieder mal Fotos reinstellen…

23.03.2010
Wir haben das Resultat des Doping-Tests von der WM erhalten… Diese Tests werden übrigens speziell versiegelt an ein besonderes Labor in Paris geschickt – wo auch die Urinproben der Radrennprofis hingehen…

Dear Musher,
I have received the analysis reports of the Doping Controls carried out at the WSA World Championships 2010 in Oberwiesenthal, Germany.
I am happy to inform you that the results for your dog show no adverse analytical finding for prohibited substances (negative test).
On behalf of the Doping Control team, I want to congratulate you once more on your results in this race, and to thank you again for your kind cooperation and interest in the procedures and your contribution to keeping our sports doping–free.
Best regards

15.03.2010
Übers Wochenende konnten wir wieder 2 schöne Schneetrainings fahren – es hat viel Spass gemacht, einfach wieder einmal mit den Hunden zu fahren ohne Anspruch. Die beiden Welpen haben wir das erste mal frei mitlaufen lassen, sie hatten viel Spass, aber natürlich keine Lust nach der Hälfte der Strecke im Schlittensack mitzufahren, sondern wollten lieber rennen… Qivak ist manchmal etwas grössenwahnsinnig zu Hause und versucht Paluk (der sehr grob spielt) am Nacken zu packen. Qadar wird häufig von Laurin etwas gemobbt, sucht aber trotzdem immer wieder dessen Kontakt. Es ist interessant zu sehen, wie sie sich entwickeln.

03.03.2010
Wir sind zurück von der WM und immer noch dabei, alles Material auszupacken, zu trocknen und wieder zu versorgen. Die WM war das letzte Rennen dieses Jahr und wir hoffen, noch die eine oder andere Hochtour machen zu können – je nach Schneeverhältnissen und Wetter. Die Hunde erholen sich, einige haben doch etwas Schulterprobleme und Schürfungen vom lange Geschirr tragen. Jetzt beginnt der gemütlichere Teil mit nur noch 2x die Woche Training, je nach Wetter, Lust und Laune. Soooo schöööön. Ach ja, wir versuchen bald unsere vielen Fotos und Filme zu überarbeiten und hier rein zu stellen, aber gedultet euch etwas – der Sommer ist ja noch lang :-).

23.02.2010
So, morgen geht es los – wir fahren an die WM. Die Hunde haben sich recht gut erholt und wir freuen uns alle auf Schnee. Die beiden kleinen Q’s sind inzwischen wirklich frech, vor allem Qivak lässt nichts anbrennen und zeigt den grossen Hunden schon mal, wo es seiner Meinung nach lang geht. Diese lassen sich viiiel zu viel gefallen, aber sind wirklich süss mit den beiden. Nach den 2 Wochen Rennen hatten die Welpen schon etwas Mühe, sich wieder an den Rhythmus zu Hause zu gewöhnen, aber inzwischen ist alles wieder beim Alten. Wir berichten bald von der WM und danken für die vielen Glückwünsche!

10.02.2010
Wir sind zurück von 2 Wochen Schnee und Hunde – den Rennbericht findet ihr unter „Rennen“ „Schneerennen 2010“. Die Hunde haben sich wieder gut eingelebt und kurieren sich von den Strapazen.

24.01.2010 (17:20 Uhr) ANDY
Zusammengestellt ist alles, nun beginnt das Verladen in den Bus. Wohin bloss mit dem Zeug??? Haben wir alles??? Es ist viel Material für 2 Wochen aber man schafft es trotzdem, irgendwie alles an seinem Platz zu verstauen. Abfahrt wird vor dem Morgengrauen sein, das heisst genug schlafen und früh ins Bett, damit die Reise gut beginnt. Mal schauen, ob es wieder Schnee hat. Ich hoffe, dass ich in Tschechien auch eine Internetverbindung habe, um alle Leser auf dem Laufenden zu halten. Irgend eine Lösung wird es schon geben.

21.01.2010 JANINE
So, wir (bzw. vor allem ich) sind bereits etwas aufgeregt. Es folgen noch 3 etwas leichtere Trainings zu Hause auf Schnee. Am Montag/Dienstag haben die Hunde in Tschechien noch Pausen-Tage mit Vet.-Check, bevor das Rennen am Mittwoch gleich mit 70-km Tagesetappe beginnt. Ich freue mich darauf, endlich packen zu können. Es stapelt sich bereits alles irgendwo (wenn man es nicht gleich bereitlegt, vergisst man es ja) oder wird noch für die Trainings gebraucht. Ansonsten sind wir startklar und hoffen, dass wir ohne Probleme über die Grenzen kommen.

17.01.2010 JANINE
Puh, das war ein Sonnstags-Training… Kaum im Schnee angekommen, hat es doch zu regnen begonnen, was das Zeug hält. Statt dem geplanten 4-h-Training waren wir gerade mal 2 h unterwegs. Es hat geschüttet, gewindet und der Schnee ist unter den Kufen weggeschmolzen. Zu Hause wird schon fleissig gepackt. Reisen mit so vielen Hunden an Rennen ist eine riesige Materialschlacht.

14.01.2010 JANINE
So, heute ein langer Tag draussen. Zuerst 3h-Training mit den Hunden im Schnee (kahahahahalte Finger und Füsse hats gegeben). Dann am Nachmittag wieder einmal Renn-Schlitten gepackt und Utensilien gewogen. Schliesslich sind die Rennen ja in nicht einmal mehr 2 Wochen! Jetzt ist alles soweit optimiert, aber die letzten Dinge müssen noch eingekauft werden, hoffentlich kommt noch alles vor dem Abreisetermin. Unser „Nachwuchs“ wird immer frecher, es geht aber super. Mei brauchen wir aber viel Zeit für alles. Bisher wussten alle Hunde genau, wann wie wo was erlaubt ist. Jetzt beginnt man natürlich mit den beiden kleinen wieder von vorne. Benkku hat entdeckt, dass man mit den beiden supi spielen kann und es hat nur noch „gerumpelt“ in der Hundehütte.

09.01.2010
Super noch mehr Schnee. Es hat nochmals eine Schicht draufgelegt, da hatten auch die Kufen ihre Freuede. Nebenbei haben wir unseren Hunden neue Zuggeschirre gekauft und an diesem Wochenende gleich ausprobiert und auch noch einen Schlitten zur Probe getestet. Das Ergebnis sieht bis jetzt sehr gut aus, die Hunde hatten keine Probleme mit der Umstellung und auch der Schlitten kann sich sehen lassen. Unsere Kleinen haben neben dem Trainig ihren Spass mit den älteren Hunden und sind schon richtig im Rudel integriert, so kann Janine in Ruhe die Hunde mit den Kleinen für ein paar Minuten alleine im Auslauf lassen.

08.01.2010
Wieder knapp Schnee im Trainingsgebiet. Wir konnten ein langes Training fahren, da das Rennen in Breuleux abgesagt wurde. Dies ist für uns von Vorteil, da wir schon länger keine langen Trainings mehr machen konnten und sind volle 4 Stunden im Schnee gefahren. die kleinen durften vor und nach Trainingsbeginn noch im Schnee herumtoben. Frühmorgens ist das Thermometer bis auf -10°C gesunken und somit freuten sich die Kleinen darauf, wieder in ihre Box zu kommen.

06.01.2010
Die kleinen machen sich prächtig, sie laufen ganz selbstverständlich zwischen den grossen Hunden herum. Paluk, Toivo und Laurin haben sich einen Spass daraus gemacht, die beiden zu Ärgern, häufig nehmen sie die kleinen fast ganz ins Maul – erstaundlich und wirklich schön zu sehen, wie fein die Hunde die Kieferkraft und Zähne einsetzen können. Qivak ist sehr sicher im Umgang mit den anderen Hunden sucht häufig Kontakt zu ihnen, Qadar hält sich noch etwas lieber an den Menschen – vielleicht gibts ja was zu fressen… Gestern haben sich die beiden Jääkarhu als Wärmeflasche ausgesucht – dieser grosse Hund hat ganz ruhig zugelassen, als sich die kleinen fast unter ihn gekuschelt haben. Nur wenn zu fest getobt, geschubst oder ihm zu fest in den Schwanz gebissen wird, wird brummelnd aber sanft gemassregelt. Benkku sind die zwei kleinen immer noch etwas ungeheur, manchmal fordert er sie zwar zum Spiel auf, aber wenn die beiden dann angerannt kommen, verzieht er sich lieber. Lasse als „Ziehpapa“ macht seine Sache gut, er bleibt eigentlich sehr geduldig, wenn die kleinen aber über die Stränge schlagen, ihn als Sprungbrett oder Kletterbaum benutzen oder auch zu aufdringlich um Futter betteln wird geknurrt und gut ist.

03.01.2010
Schon wieder sind die Feiertage vorbei. Das Trainingslager war (ausser der mühsamen und langen Anreise) eigentlich super. Wir konnten ein paar lange Trainings fahren und die Hunde sind gut auf die langen Distanzen vom Sedivackuv Long vorbereitet. Nach der Heimreise aus Italien sind wir dann gleich am nächsten Tag die Weiterfahrt nach Holland angetreten und am Samstag wieder zurückgefahren – im Gepäck die 2 süssesten Welpen der Welt… Wir haben ganz vergessen, wie klein die Welpen in dem Alter sind. Sie haben die Reise gut überstanden, spielen, schlafen viel und halten die anderen Hunde auf Trab. Lasse ist der „Ziehpapa“ und verbringt Tag und Nacht bei den Kleinen. Im Auslauf laufen die beiden bereits mit den grossen Hunden zusammen, es geht super. Wir freuen uns auf viel Sozialisierungs-Besuch…

21.12.09
Übers Wochenende wurden Zugleinen gespleisst, ein neues Stake-Out angefertigt und heute ging der Hunde-Bus in den letzten Optimierungs-Umbau. Jetzt müssen noch die letzten Utensilien gekauft und dann bereits alles für das Trainingslager gepackt werden. Die Hunde haben in ihren Hütten und Betten das geliebte Stroh erhalten – es ist immer toll anzusehen, wie sich die Hunde darüber freuen und im Stroh wild spielen. Nur noch die Bus-Boxen müssen rausgeputzt und auch gestroht werden. Ach ja, die Schlittenkufen habe ich mir beim letzten „Schnee-Dreck-Training“ komplett abgerissen und auch die Schiene dazu beschädigt. Andy als mein ultimativer privater Schlitten-Reparateur hat alles bei -10° wieder geflickt :-).

14.12.09
Training jeweils jetzt auf Schnee, auch wenn man manchmal stundenlang Autofahren und dann trotzdem Schnee suchen musste… Die Schlitten-Kufen sind entsprechend traurig beisammen und werden jetzt zum eigenen Seelenheil nicht mehr angeschaut :-). Erfreuliche Nachrichten dafür vom Züchter. 2 Rüden wurden für uns ausgesucht (mit viel Schmerz der Züchterin, denn es ist noch ein weiterer Rüde gestorben).
In den nächsten Wochen werden wir die 1500 km Fahrt auf uns nehmen und Qivak und Qadar abholen. Wir freuen uns sehr auf den Zuwachs.
Qadar:                                                                  Qivak:

08.12.09
Puppy-Fotoooos:                                                    Qivak rechts


Qivak mitte

06.12.09
Übers Wochenende 2 tolle Trainings auf Schnee. Die Hunde waren vor allem am Sonntag nach den 3 Stunden im Tiefschnee müde, konnten sich aber auf der (für sie) entspannenden Heimfahrt gut erholen und die Junghunde haben zu Hause sofort wieder gespielt. Nur ich bin hundemüde und habe überall Muskelkater…

03.12.09 für alles entschädigt
Heute alleine schlitteln in wunderschönem Neuschnee. Es war toll, die Hunde haben fast 2 Stunden motiviert vor dem Schlitten gearbeitet. Sicherheitshalber habe ich 60 kg Hundefutter im Schlitten spazierengefahren. Jääkarhu und Lasse in lead haben toll im Tiefschnee gearbeitet, es hat richtig Spass gemacht.

01.12.09 vom Pech verfolgt (?)
Es ist eben immer etwas. Aber heute war zuviel. Also, habe mich gegen ein Schneetraining entschieden, da ich alleine bin, abend spät trainieren muss und die Hunde nach den kurzen Strecken am Wagenrennen ziemlich geladen sind. Also Drecktraining bei uns. Die Hunde gewässert, eingeladen und alles Material verstaut. Dann eine halbe Stunde meine Stirnlampe gesucht (habe noch überlegt, ob ich nur die kleine LED mitnehmen soll, wäre ein böser Fehler gewesen), dann doch gefunden (Frau hat es zum einfach finden zu gut versorgt). Also zum Startplatz fahren. Umfahrung wegen Baustelle. Ok, trotzdem normaler Startplatz genommen, kein Problem. Alles vorbereitet, die Hunde spinnen. Es ist kalt und neblig. Ich denke noch, hätte auch flach trainieren können, statt hier am Berg. Es zieht Nebel auf. Jetzt bin ich schon bereit, jetzt fahre ich – das kommt schon gut. Da ich mit der Strecke noch nicht ganz sicher bin ist die Karte ja auch noch dabei. Losfahren und im Nebel gleich die erste Abzweigung verpasst. Ok, ich fahre mal weiter, die Hunde sind so geladen, da wende ich nur ungern. Also einfach weiter, irgendwo kann ich sicher einen Kreis fahren. Nachdem ich fast in Linn angekommen bin, wende ich doch und fahre wieder runter. Kennt ihr das Gättibuech – und wie steil es ist? Die Bremsen riechen verbrannt und klar kommt im steilsten Hang, wo die Hunde ein Reh sehen ein Auto. Anhalten unmöglich, die Räder sind voll blockiert und trotzdem rutsche ich einfach weiter. Zum Glück hält das Auto an und ich kann vorbeiziehen. Nach einer Spitzkehre sind wir dann endlich auf dem richtigen, geplanten Weg. Der Nebel wird dichter und dichter. Beim Hochfahren komme ich über gedeckte Schneefelder – also wenden und runterfahren (mein Notfallplan bei Verfahren oder Nase voll) kann ich mir abschminken, hier habe ich mit Quad null Bodenhaftung. Ich rutsche mehr als ich fahre, die Lenkung macht was sie will und die Bremswirkung ist ziemlich nichtig. Die Hunde arbeiten sehr schön. Hmm, die Lampe am Quad war auch schon heller – Mist, die Batterie hat sich doch schon weit entladen. Zum Glück habe ich meine Super-Stirnlampe dabei, obwohl man bei dem Nebel sowieso beinahe nichts sieht. Dann endlich kommt die Fünffachkreuzung, die Hunde gehorchen schön auf mein Kommando. Nun bin ich doch etwas unsicher, ob ich richtig abgebogen bin, kurz auf die Karte schauen. Die ist leider nass geworden und genau in dem Gebiet wo ich jetzt bin, ist alles verschmiert und die Wege unleserlich. Na toll, fahre ich mal nach Gefühl. Voimakas verliert sein Bootie. Ok, 15.- in den Wald geschmissen, kann ich auch noch verkraften. Ich fahre weiter. Nach einer Holzbeige kommt mir das Gebiet bekannt vor, die Hunde geben Gas – ich merke, wir sind auf dem richtigen Weg und Richtung zurück. Ich bremse die Hunde in einen guten, langsameren Galopp. Da passiert es: ich sehe den umgestürzten Baum wegen dem Nebel nicht, die ersten drei Hunde haben sich irgendwie durch die Äste gezwängt, Benkku fällt zur Seite, die hintersten Hunde versuchen noch auszuweichen, ich mit dem Quad ebenso. Ich lande in den Ästen halb im Abhang und hänge fest. Ok, alleine bringe ich den Quad nicht aus dem Geäst, also Räder gerade stellen und die Hunde arbeiten lassen. Ich stehe halb auf dem Weg und halb im Tobel, es geht ziemlich runter. Wenn ich jetzt zu wenig Haftung habe, falle ich diesen Abhang runter, samt dem Quad. Also voll auf die Seite lehnen und Kommando zum Anziehen (die Hunde haben sich durch diese kurze unfreiwillige Überlegens-Pause bereits wieder erholt), die Hunde ziehen an, der Quad fährt über die dicken Äste und ich hänge halb im Abhang und fühle, wie ich abrutsche – jetzt kommt ein grosser Baum, es kracht und das rechte Rad ist komplett verkeilt. Aber ich bin dank diesem Baum nicht den Abhang runtergefallen. Die Hunde heulen ob dieser erneuten Pause, der Bus ist in der Nähe. Ok, entweder ich ziehe den Quad auf gut Glück hervor und hoffe dass das Rad, die Lenkung und Bremsen noch funktionieren oder ich spanne aus. Da ich nahe vom Bus bin und genug Adrenalin intus habe, entscheide ich mich für ausspannen. Paluk nehme ich an die Sicherungsleine, die ich dabei habe. Die anderen Hunde lasse ich frei und laufe mit ihnen zum Bus. Sie gehorchen gut und laufen schön brav hinter mir. Wenn jetzt ein Reh kommt sind alle weg, aber ich bin so kaputt, ich will nur noch heil nach Hause. Alles klappt super, die Hunde sind froh, wieder beim Bus zu sein und ich bin froh, alle in den Boxen zu haben. Dann fahre ich mit dem Bus zum Quad und schaue mal grob. Er fährt noch, Lenkung ist nicht ganz i. O. aber geht. Und die Bremsen gehen noch. Leider ist der Weg so eng, dass ich ihn nicht einladen kann. Also mit dem Bus die Strecke bis zum Wendeplatz wieder rückwärts zurückfahren (nachts bei Nebel auf dem engen Waldweg rückwärts runterfahren, das macht man doch gerne). Dann zum Quad hochlaufen und runterrollen lassen. Quad einladen (zum Glück ist die elektrische Winde montiert). Dann habe ich gemerkt, dass ich die Zugleine beim Baum vergessen habe – also entweder hochfahren und nochmals rückwärts runter, oder ich laufe hoch und runter. Genug Stress heute, ich entscheide mich für laufen. Und jetzt um 21.00 Uhr bin ich endlich zurück und wir alle leben noch – wäre auf Schnee wohl noch schlimmeres passiert heute?

01.12.09
Das Wagenrennen Lupfig ist vorbei. Diesmal war es nicht so eine Schlammschlacht, sogar richtig schön war es am Samstag. Am Sonntag dann schön kalt. Andy ist schliesslich alleine mit 7 Hunden gefahren und war zufrieden mit den beiden Läufen und vor allem der Leistung der beiden „jungen“ Leithunde Jääkarhu und Voimakas, die es fürs erste Mal super gemacht haben. Trotz 2 Kommandofehlern von Andy hat er den 1. Platz in der 8-Hundeklasse reinrassig erreicht und in der Gesamtwertung 8 Hunde den 3. Rang. Mit der Zeit von 19.11 und 18.20 für 7.3 km sind wir auch zufrieden. Fotos folgen unter „Rennen – Wagenrennen“.

26.11.09
Neue Welpen-Bilder sind da:                                     Qadar links


                                                                            Qivak

24.11.09
Das Wagenrennen in Lupfig findet dieses Wochenende statt. Start ist jeweils Samstag und Sonntag ab 9 Uhr. Andy wird mit 7 Hunden starten und ich als Beifahrerin mitfahren. Wir freuen uns, ein paar bekannte Gesichter dort anzutreffen. Unsere genaue Startzeit erfahrt ihr per SMS an uns.

21.11.09
Training heute etwas später. 10 km unterwegs und am Schluss noch ca. 8 Jäger mit Hunden begegnet (leider hatten sie kein Warnschild aufgestellt, dann wäre ich nicht gerade dort gefahren). Ein paar Jäger hatten sogar Freude an uns…

19.11.09
Doch noch ein schöner Tagesabschluss – wir haben Bilder erhalten von den Puppys. Leider ist ein Mädchen noch gestorben.

19.11.09
Heute war wieder mal so ein Tag (vielleicht wegen zu wenig Schlaf, gell Alex :-). Alles begann so: Wecker klingelt, mühsam wach. Mist, habe vergessen Wecker umzustellen, hätte eine halbe Stunde länger schlafen können. Dann im Nachtzwinger hat als Begrüssung ein Hund reingemacht – also erstmal putzen. Dann Hunde verladen, zum Training fahren. Dort angekommen, bringe ich die hintere Tür zu den Hundeboxen und den Hunden nicht mehr auf und das Schloss zum manuell öffnen ist defekt (wollten wir ja lange schon mal reparieren, aber ist ja nicht so wichtig…). Trotz allen Bemühungen – es geht einfach nicht. Also notfallmässig zur nächsten Garage gefahren. Mit schmieren und würgen geht nichts, also wurde (unter lautem Geschrei der Hunde natürlich, die freuen sich ja schliesslich auf das Training) das Schloss mühsam aufgebort. Dann endlich zum Training fahren. Der eigentlich geplante Tierarzttermin kann ich jetzt natürlich nicht mehr einhalten. Und als Krönung noch nach dem Training beim Quad einladen (da wachsen mir sowieso immer graue Haare) noch einen Nerv eingeklemmt. Jetzt bin ich fix und foxi…

16.11.09
Das Wochenende war arbeitsreich und NASS. Wann hört es endlich auf zu regnen und GEFRIERT, wir freuen uns alle schon so darauf. Die Trainings waren schön, so um die 10 km sind wir jeweils gefahren. Für Hundepflege brauchen wir im Moment etwas mehr Zeit, 4 Hunden jeden Tag 3x alle Pfoten eincremen und vor allem 2x füttern am Tag ist angesagt – die Hunde konnten aber schon wieder etwas Gewicht zunehmen, noch 1-2 kg mehr pro Hund ist unser Ziel. Am Dienstag geht der Hunde-Bus in die Garage, hoffentlich ist er bis Mittwoch fertig.

12.11.09
Irgendwie könnte man alle Tage mal etwas berichten. Heute habe ich mich auf jeden Fall mal wieder „bodig“ verfahren – war volle zwei Stunden mit den Hunden unterwegs und hatte KEINEN blassen Schimmer mehr, wo ich bin. Dann noch von einem netten Förster etwas fehlgeleitet, zweimal den selben Abzweiger „gefunden“ und dann – irgendwann – doch wieder bekanntes Gebiet gefunden. Die Hunde haben super gearbeitet, nur die letzte halbe Stunde wurde dann wirklich zu lange. Dafür gab’s zu Hause Hundeguetsli und Massage.

10.11.09
Abendbergtraining bei 3°, wunderschöne Aussicht über das Schenkenbergertal. Durch die inzwischen längeren Trainingseinheiten, haben mehrere Hunde Pfoten- bzw. Ballenprobleme (Risse), also immer Booties (Hundeschuhe) anziehen, der Verschleiss ist schon beachtlich…

09.11.09
Material für die Rennen am ausprobieren, testen, wägen und lüften…

08.11.09
Späteres Konfrontationstraining, wir konnten „fast“ mal ausschlafen, erst um 7 Uhr aufstehen. Temperatur um die 2°. Wir sind vielen Spaziergängern mit Hunden (1x Berner Senn, 1x Dalmatiner und Neufundländer, 1x „Bodesurri“, 1x 3 Schäferhunde) begegnet, Voimakas, mit Lasse zusammen in lead, hat es gut gemacht und ist an allen vorbeigelaufen. Dafür ist er manchmal etwas unkonzentriert, was die Richtungkommandos angeht.

07.11.09
Heute wunderschön die ersten Minusgrade beim Training, nur der Schnee fehlt noch. Die Hunde waren topmotiviert bei diesen Temperaturen… Es ist jetzt 10.00 Uhr und ich bin seit 6 Uhr unterwegs. Hunde wässern, alles einladen, zum Training fahren, trainieren, Hunde einladen, zurückfahren, Hunde ausladen, füttern, Pfoten salben und Zwingeranlage putzen. Jetzt habe ich Huuuunger.

04.11.09
Training heute morgen bei 3°, es war super. Wir sind 40 Minuten im Wald umhergefahren, konnten Überholmanöver üben und viele Abzweigungen machen.
Heute abend dann beim Hunde aus den Zwingern lassen, wollte Jääkarhu gar nicht rauskommen und stand schwanzwedelnd in seinem „Bettli“ – wir sind also nachschauen gegangen. Stolz präsentiert er uns die Beute – ein Marder. Erlegt im Hundezwinger – wieso gibt es eigentlich eine so hohe Selbstmordrate bei Kleintieren?

03.11.09
Es war wieder mal ein „bisschen feucht“ heute beim Training. Voimakas in lead hat diesmal trotz Dunkelheit keine Unsicherheit gezeigt und sogar bei einem Wendemanöver gut aufgepasst (obwohl er sonst ein verwickel-Spezialist ist).
Welpen-Fotos folgen bald einmal, hier erstmal die Eltern:

02.11.09
Juheee, wir haben Meldung vom Züchter erhalten. Es wurden in der Nacht auf Sonntag 5 Rüden und 3 Hündinnen geboren…

01.11.09
Bergtraining auf den umliegenden Jura-Ausläufern. Wo es bergauf geht, geht es irgendwann auch mal bergab und die Bremsen qualmen… Jääkarhu in lead hat es gut gemacht und hat trotz schwierigen mehrfach-Abzweigungen keinen einzigen Kommandofehler gemacht.

27.10.09
Training abends bei 5°, es war kalt und schnell, die Hunde waren sehr motiviert. Am Abend haben wir Hundefutter erhalten – einladen, ausladen, einsortieren von 800 kg Hundefutter ist Training für Mensch.

25.10.09
Schlammschlacht im Regen. Es hat geschüttet während dem ganzen Training und war mit 9° auch relativ warm. Die Hunde haben gut gearbeitet, es hat trotzdem Spass gemacht.

22.10.09
Training am Morgen früh im Dunkeln. Voimakas in lead hat die Dunkelheit verunsichert, er ist noch nicht ganz so weit wie sein Bruder Jääkarhu, der unbeirrt gelaufen ist. Bei Jääkarhu haben wir aber mehr Unsicherheit, wenn er überholen muss…
Esel sind wieder eingezogen unterhalb dem Hunde-Auslauf – die Hunde haben Spass an den „laufenden Kotelettes“, die Esel interessierts weniger.

15.10.09
Berg-Training bei wunderschönen 0°. Ein paar Pilzsammler erschreckt, haben aber dann nach dem ersten Schrecken freundlich gewinkt…

13.10.09
Berg-Training am Abend. Nach dem für die Hunde anstrengenden Lauf haben wir beim Bus einen netten Jäger vom Nachbardorf getroffen. Schön, wenn alle nebeneinander „ihr Ding“ machen können…