Blog Tagebuch 2009/2010

09.05.2010
Es war ein „gschaffiges“ Wochenende. Wir haben den Sitzplatz komplett fertig geplättlet, es hat gleich wieder mehr Platz gegeben. Beim Training wurde Paluk das erste mal in lead eingespannt – wie erwartet hat er es toll gemacht. Die beiden Q’s rennen begeistert frei mit, bald sind sie schneller wie das Gespann…

Ach ja, Pirtuk (Paluk’s Bruder) hat an der Ausstellung in Deutschland den 1. Platz gemacht und ist somit Europasieger 2010 geworden, herzliche Gratulation! Sein Bruder Paluk ist natürlich auch wunderschön, das liegt in der Familie 🙂

Auch herzliche Gratulation an den Domovoj-Kennel in Deutschland. Kadar (Vater von Qivak und Qadar) hat den 2. Rang erreicht, ein super Resultat und wir sind stolz, seine „Kopie“ bei uns zu haben und hoffen, dass er genau so toll wird 🙂

SCHÖNE HUNDE DIE AUCH GUT UND GERNE ARBEITEN, es ist einfach toll mit solchen Hunden zu arbeiten und auch etwas zu erreichen.

30.04.2010
Es ist warm… Wir haben die Badewanne gefüllt, den beiden Welpen war das ganze noch etwas suspekt aber interessant. Beim Sitzplatz abspritzen hat Benkku immer ein „Käferfest“ mit dem Wasserstrahl, Qadar hat vorsichtig mitgespielt, die beiden waren patschnass. Dann hat Toivo, unser Taucher, den Badewannenstöpsel rausgezogen und eliminiert, nur einen Tag hat der arme Stöpsel überlebt. Ach ja, Löcher graben ist auch ganz hoch im Kurs. Jeden Tag  buddeln wir die 2-3 löcher (so 1/2 Meter tief sicher) wieder zu und die Hunde (vor allem natürlich die Kleinen, Benkku und Toivo) heben sie mit Begeisterung wieder aus. Voimakas ist im Moment am abhaaren, Jääkarhu beginnt langsam und auch Paluk wollte sich noch nicht so richtig von seinem Winterpelz verabschieden… Ach und ja Qivak habe ich das erste mal gaaaanz kurz das Bein heben sehen – er wird schon ein richtiger Kerl 🙂 – es passiert jeden Tag was spanndendes…

27.04.2010
So, die beiden Q’s haben wieder ganze Arbeit geleistet. Erst hat Toivo zwischen den Zwingern ein Loch gegraben, so dass die beiden kleinen Hunde vom sicheren mittleren Zwinger zum etwas weniger sicheren äusseren Zwinger durchgekommen sind. Dort sind sie via Hundehütte durch ein Loch gekrochen und bei der Verladestation nochmals durch ein Gitterelement durchgeschloffen. Dann haben sie die Nachbarschaft unsicher gemacht – zum Glück haben wir so tolle Nachbarn, sie haben die beiden wieder eingefangen und zurückgebracht…

18.04.2010
Am Wochenende waren wir wieder auf einer Tour – Fotos und Bericht sind zu sehen unter „Touren“. Qivak und Qadar sind wieder frei mitgelaufen, wir waren 3 1/2 h in der Furkaregion im Schnee bei strahlendem Sonnenschein unterwegs. Am Sonntag haben die beiden Qs wieder bestes geleistet – Qivak hat erlickt, dass man auf die Hundehütten hochspringen kann und ist über das Fenster in den Nachtzwinger eingestiegen. Qadar (der eigentlich schon länger auf die Hütten springt, aber bisher keinen weiteren Unfug im Sinne hatte) hat es ihm nachgemacht. Als wir es später bemerkt haben, haben wir das Chaos vorgefunden. Abfallsack auseinandergerissen, alles vom Tisch gefegt – und natürlich alles Futter welches man kriegen konnte gefuttert, zum Glück ist das meiste in Fässern verstaut…

Ramba-Zamba zu Hause                                 Qivak wird gefressen…

10.04.2010 ANDY
Janine hat mit ihrer Weiterbildung begonnen und somit werden die Hunde durch mich trainiert. Das Training verlief sehr gut, jedoch lief Voimakas lieber auf der rechten Seite, was zu einer Verwicklung mit Toivo führte, war aber weiter nicht schlimm. Nachdem die Grossen ihr Training absolviert hatten, durften die Kleinen auch noch eine kurze Runde neben dem Velo mitspringen, natürlich wurde bergab ihr Tempo übernommen und bergauf liefen sie vorne weg.

05.04.2010
Über Ostern konnten wir eine Eintagestour fahren (siehe „Touren“ – 2010). Am Samstag wurde der Zwingerumbau weitergeführt und am Montag gingen wir mit den Welpen Busfahren, Zugfahren und Spazieren. Ein schönes Osterwochenende… Die Hunde beginnen, ihr Winterfell abzuwerfen – überall fliegen Haare herum und jeden Tag könnte man bürsten, bürsten, bürsten. Die Vögel stibizen die herumfliegenden Haare und die Junghunde, vor allem Benkku und die beiden Welpen versuchen die Vögel zu fangen – zum Glück bis jetzt erfolglos.

28.03.2010
So, wir sind schon richtig faul geworden… Die Hunde freuen sich jeweils aufs (Ab)training, es war wieder mal eine Schlammschlacht. Hoffentlich wird das Wetter über Ostern besser, dann können wir wirklich noch die Tour auf den Aletsch-Gletscher realisieren und nochmals auf Schnee fahren.
Am Samstag haben wir fleissig weiter an der Zwingeranlage herumgewerkelt, es sieht immer besser aus.
Diese Woche haben wir wieder Laufband-Training – vor allem Voimakas hat immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Mit dem Laufband hoffen wir, dies stabilisieren zu können.
Die Welpen sind wirklich schon gross geworden, es fehlen noch ca. 10 cm, dann sind sie so gross wie die anderen Hunde. Qivak spielt sehr gern mit Paluk und übertrifft diesen schon fast bezüglich grob spielen. Qadar ist auch viel sicherer geworden im Umgang mit den grossen Hunden und sucht nicht mehr so oft Schutz… muss undbedingt wieder mal Fotos reinstellen…

23.03.2010
Wir haben das Resultat des Doping-Tests von der WM erhalten… Diese Tests werden übrigens speziell versiegelt an ein besonderes Labor in Paris geschickt – wo auch die Urinproben der Radrennprofis hingehen…

Dear Musher,
I have received the analysis reports of the Doping Controls carried out at the WSA World Championships 2010 in Oberwiesenthal, Germany.
I am happy to inform you that the results for your dog show no adverse analytical finding for prohibited substances (negative test).
On behalf of the Doping Control team, I want to congratulate you once more on your results in this race, and to thank you again for your kind cooperation and interest in the procedures and your contribution to keeping our sports doping–free.
Best regards

15.03.2010
Übers Wochenende konnten wir wieder 2 schöne Schneetrainings fahren – es hat viel Spass gemacht, einfach wieder einmal mit den Hunden zu fahren ohne Anspruch. Die beiden Welpen haben wir das erste mal frei mitlaufen lassen, sie hatten viel Spass, aber natürlich keine Lust nach der Hälfte der Strecke im Schlittensack mitzufahren, sondern wollten lieber rennen… Qivak ist manchmal etwas grössenwahnsinnig zu Hause und versucht Paluk (der sehr grob spielt) am Nacken zu packen. Qadar wird häufig von Laurin etwas gemobbt, sucht aber trotzdem immer wieder dessen Kontakt. Es ist interessant zu sehen, wie sie sich entwickeln.

03.03.2010
Wir sind zurück von der WM und immer noch dabei, alles Material auszupacken, zu trocknen und wieder zu versorgen. Die WM war das letzte Rennen dieses Jahr und wir hoffen, noch die eine oder andere Hochtour machen zu können – je nach Schneeverhältnissen und Wetter. Die Hunde erholen sich, einige haben doch etwas Schulterprobleme und Schürfungen vom lange Geschirr tragen. Jetzt beginnt der gemütlichere Teil mit nur noch 2x die Woche Training, je nach Wetter, Lust und Laune. Soooo schöööön. Ach ja, wir versuchen bald unsere vielen Fotos und Filme zu überarbeiten und hier rein zu stellen, aber gedultet euch etwas – der Sommer ist ja noch lang :-).

23.02.2010
So, morgen geht es los – wir fahren an die WM. Die Hunde haben sich recht gut erholt und wir freuen uns alle auf Schnee. Die beiden kleinen Q’s sind inzwischen wirklich frech, vor allem Qivak lässt nichts anbrennen und zeigt den grossen Hunden schon mal, wo es seiner Meinung nach lang geht. Diese lassen sich viiiel zu viel gefallen, aber sind wirklich süss mit den beiden. Nach den 2 Wochen Rennen hatten die Welpen schon etwas Mühe, sich wieder an den Rhythmus zu Hause zu gewöhnen, aber inzwischen ist alles wieder beim Alten. Wir berichten bald von der WM und danken für die vielen Glückwünsche!

10.02.2010
Wir sind zurück von 2 Wochen Schnee und Hunde – den Rennbericht findet ihr unter „Rennen“ „Schneerennen 2010“. Die Hunde haben sich wieder gut eingelebt und kurieren sich von den Strapazen.

24.01.2010 (17:20 Uhr) ANDY
Zusammengestellt ist alles, nun beginnt das Verladen in den Bus. Wohin bloss mit dem Zeug??? Haben wir alles??? Es ist viel Material für 2 Wochen aber man schafft es trotzdem, irgendwie alles an seinem Platz zu verstauen. Abfahrt wird vor dem Morgengrauen sein, das heisst genug schlafen und früh ins Bett, damit die Reise gut beginnt. Mal schauen, ob es wieder Schnee hat. Ich hoffe, dass ich in Tschechien auch eine Internetverbindung habe, um alle Leser auf dem Laufenden zu halten. Irgend eine Lösung wird es schon geben.

21.01.2010 JANINE
So, wir (bzw. vor allem ich) sind bereits etwas aufgeregt. Es folgen noch 3 etwas leichtere Trainings zu Hause auf Schnee. Am Montag/Dienstag haben die Hunde in Tschechien noch Pausen-Tage mit Vet.-Check, bevor das Rennen am Mittwoch gleich mit 70-km Tagesetappe beginnt. Ich freue mich darauf, endlich packen zu können. Es stapelt sich bereits alles irgendwo (wenn man es nicht gleich bereitlegt, vergisst man es ja) oder wird noch für die Trainings gebraucht. Ansonsten sind wir startklar und hoffen, dass wir ohne Probleme über die Grenzen kommen.

17.01.2010 JANINE
Puh, das war ein Sonnstags-Training… Kaum im Schnee angekommen, hat es doch zu regnen begonnen, was das Zeug hält. Statt dem geplanten 4-h-Training waren wir gerade mal 2 h unterwegs. Es hat geschüttet, gewindet und der Schnee ist unter den Kufen weggeschmolzen. Zu Hause wird schon fleissig gepackt. Reisen mit so vielen Hunden an Rennen ist eine riesige Materialschlacht.

14.01.2010 JANINE
So, heute ein langer Tag draussen. Zuerst 3h-Training mit den Hunden im Schnee (kahahahahalte Finger und Füsse hats gegeben). Dann am Nachmittag wieder einmal Renn-Schlitten gepackt und Utensilien gewogen. Schliesslich sind die Rennen ja in nicht einmal mehr 2 Wochen! Jetzt ist alles soweit optimiert, aber die letzten Dinge müssen noch eingekauft werden, hoffentlich kommt noch alles vor dem Abreisetermin. Unser „Nachwuchs“ wird immer frecher, es geht aber super. Mei brauchen wir aber viel Zeit für alles. Bisher wussten alle Hunde genau, wann wie wo was erlaubt ist. Jetzt beginnt man natürlich mit den beiden kleinen wieder von vorne. Benkku hat entdeckt, dass man mit den beiden supi spielen kann und es hat nur noch „gerumpelt“ in der Hundehütte.

09.01.2010
Super noch mehr Schnee. Es hat nochmals eine Schicht draufgelegt, da hatten auch die Kufen ihre Freuede. Nebenbei haben wir unseren Hunden neue Zuggeschirre gekauft und an diesem Wochenende gleich ausprobiert und auch noch einen Schlitten zur Probe getestet. Das Ergebnis sieht bis jetzt sehr gut aus, die Hunde hatten keine Probleme mit der Umstellung und auch der Schlitten kann sich sehen lassen. Unsere Kleinen haben neben dem Trainig ihren Spass mit den älteren Hunden und sind schon richtig im Rudel integriert, so kann Janine in Ruhe die Hunde mit den Kleinen für ein paar Minuten alleine im Auslauf lassen.

08.01.2010
Wieder knapp Schnee im Trainingsgebiet. Wir konnten ein langes Training fahren, da das Rennen in Breuleux abgesagt wurde. Dies ist für uns von Vorteil, da wir schon länger keine langen Trainings mehr machen konnten und sind volle 4 Stunden im Schnee gefahren. die kleinen durften vor und nach Trainingsbeginn noch im Schnee herumtoben. Frühmorgens ist das Thermometer bis auf -10°C gesunken und somit freuten sich die Kleinen darauf, wieder in ihre Box zu kommen.

06.01.2010
Die kleinen machen sich prächtig, sie laufen ganz selbstverständlich zwischen den grossen Hunden herum. Paluk, Toivo und Laurin haben sich einen Spass daraus gemacht, die beiden zu Ärgern, häufig nehmen sie die kleinen fast ganz ins Maul – erstaundlich und wirklich schön zu sehen, wie fein die Hunde die Kieferkraft und Zähne einsetzen können. Qivak ist sehr sicher im Umgang mit den anderen Hunden sucht häufig Kontakt zu ihnen, Qadar hält sich noch etwas lieber an den Menschen – vielleicht gibts ja was zu fressen… Gestern haben sich die beiden Jääkarhu als Wärmeflasche ausgesucht – dieser grosse Hund hat ganz ruhig zugelassen, als sich die kleinen fast unter ihn gekuschelt haben. Nur wenn zu fest getobt, geschubst oder ihm zu fest in den Schwanz gebissen wird, wird brummelnd aber sanft gemassregelt. Benkku sind die zwei kleinen immer noch etwas ungeheur, manchmal fordert er sie zwar zum Spiel auf, aber wenn die beiden dann angerannt kommen, verzieht er sich lieber. Lasse als „Ziehpapa“ macht seine Sache gut, er bleibt eigentlich sehr geduldig, wenn die kleinen aber über die Stränge schlagen, ihn als Sprungbrett oder Kletterbaum benutzen oder auch zu aufdringlich um Futter betteln wird geknurrt und gut ist.

03.01.2010
Schon wieder sind die Feiertage vorbei. Das Trainingslager war (ausser der mühsamen und langen Anreise) eigentlich super. Wir konnten ein paar lange Trainings fahren und die Hunde sind gut auf die langen Distanzen vom Sedivackuv Long vorbereitet. Nach der Heimreise aus Italien sind wir dann gleich am nächsten Tag die Weiterfahrt nach Holland angetreten und am Samstag wieder zurückgefahren – im Gepäck die 2 süssesten Welpen der Welt… Wir haben ganz vergessen, wie klein die Welpen in dem Alter sind. Sie haben die Reise gut überstanden, spielen, schlafen viel und halten die anderen Hunde auf Trab. Lasse ist der „Ziehpapa“ und verbringt Tag und Nacht bei den Kleinen. Im Auslauf laufen die beiden bereits mit den grossen Hunden zusammen, es geht super. Wir freuen uns auf viel Sozialisierungs-Besuch…

21.12.09
Übers Wochenende wurden Zugleinen gespleisst, ein neues Stake-Out angefertigt und heute ging der Hunde-Bus in den letzten Optimierungs-Umbau. Jetzt müssen noch die letzten Utensilien gekauft und dann bereits alles für das Trainingslager gepackt werden. Die Hunde haben in ihren Hütten und Betten das geliebte Stroh erhalten – es ist immer toll anzusehen, wie sich die Hunde darüber freuen und im Stroh wild spielen. Nur noch die Bus-Boxen müssen rausgeputzt und auch gestroht werden. Ach ja, die Schlittenkufen habe ich mir beim letzten „Schnee-Dreck-Training“ komplett abgerissen und auch die Schiene dazu beschädigt. Andy als mein ultimativer privater Schlitten-Reparateur hat alles bei -10° wieder geflickt :-).

14.12.09
Training jeweils jetzt auf Schnee, auch wenn man manchmal stundenlang Autofahren und dann trotzdem Schnee suchen musste… Die Schlitten-Kufen sind entsprechend traurig beisammen und werden jetzt zum eigenen Seelenheil nicht mehr angeschaut :-). Erfreuliche Nachrichten dafür vom Züchter. 2 Rüden wurden für uns ausgesucht (mit viel Schmerz der Züchterin, denn es ist noch ein weiterer Rüde gestorben).
In den nächsten Wochen werden wir die 1500 km Fahrt auf uns nehmen und Qivak und Qadar abholen. Wir freuen uns sehr auf den Zuwachs.
Qadar:                                                                  Qivak:

08.12.09
Puppy-Fotoooos:                                                    Qivak rechts


Qivak mitte

06.12.09
Übers Wochenende 2 tolle Trainings auf Schnee. Die Hunde waren vor allem am Sonntag nach den 3 Stunden im Tiefschnee müde, konnten sich aber auf der (für sie) entspannenden Heimfahrt gut erholen und die Junghunde haben zu Hause sofort wieder gespielt. Nur ich bin hundemüde und habe überall Muskelkater…

03.12.09 für alles entschädigt
Heute alleine schlitteln in wunderschönem Neuschnee. Es war toll, die Hunde haben fast 2 Stunden motiviert vor dem Schlitten gearbeitet. Sicherheitshalber habe ich 60 kg Hundefutter im Schlitten spazierengefahren. Jääkarhu und Lasse in lead haben toll im Tiefschnee gearbeitet, es hat richtig Spass gemacht.

01.12.09 vom Pech verfolgt (?)
Es ist eben immer etwas. Aber heute war zuviel. Also, habe mich gegen ein Schneetraining entschieden, da ich alleine bin, abend spät trainieren muss und die Hunde nach den kurzen Strecken am Wagenrennen ziemlich geladen sind. Also Drecktraining bei uns. Die Hunde gewässert, eingeladen und alles Material verstaut. Dann eine halbe Stunde meine Stirnlampe gesucht (habe noch überlegt, ob ich nur die kleine LED mitnehmen soll, wäre ein böser Fehler gewesen), dann doch gefunden (Frau hat es zum einfach finden zu gut versorgt). Also zum Startplatz fahren. Umfahrung wegen Baustelle. Ok, trotzdem normaler Startplatz genommen, kein Problem. Alles vorbereitet, die Hunde spinnen. Es ist kalt und neblig. Ich denke noch, hätte auch flach trainieren können, statt hier am Berg. Es zieht Nebel auf. Jetzt bin ich schon bereit, jetzt fahre ich – das kommt schon gut. Da ich mit der Strecke noch nicht ganz sicher bin ist die Karte ja auch noch dabei. Losfahren und im Nebel gleich die erste Abzweigung verpasst. Ok, ich fahre mal weiter, die Hunde sind so geladen, da wende ich nur ungern. Also einfach weiter, irgendwo kann ich sicher einen Kreis fahren. Nachdem ich fast in Linn angekommen bin, wende ich doch und fahre wieder runter. Kennt ihr das Gättibuech – und wie steil es ist? Die Bremsen riechen verbrannt und klar kommt im steilsten Hang, wo die Hunde ein Reh sehen ein Auto. Anhalten unmöglich, die Räder sind voll blockiert und trotzdem rutsche ich einfach weiter. Zum Glück hält das Auto an und ich kann vorbeiziehen. Nach einer Spitzkehre sind wir dann endlich auf dem richtigen, geplanten Weg. Der Nebel wird dichter und dichter. Beim Hochfahren komme ich über gedeckte Schneefelder – also wenden und runterfahren (mein Notfallplan bei Verfahren oder Nase voll) kann ich mir abschminken, hier habe ich mit Quad null Bodenhaftung. Ich rutsche mehr als ich fahre, die Lenkung macht was sie will und die Bremswirkung ist ziemlich nichtig. Die Hunde arbeiten sehr schön. Hmm, die Lampe am Quad war auch schon heller – Mist, die Batterie hat sich doch schon weit entladen. Zum Glück habe ich meine Super-Stirnlampe dabei, obwohl man bei dem Nebel sowieso beinahe nichts sieht. Dann endlich kommt die Fünffachkreuzung, die Hunde gehorchen schön auf mein Kommando. Nun bin ich doch etwas unsicher, ob ich richtig abgebogen bin, kurz auf die Karte schauen. Die ist leider nass geworden und genau in dem Gebiet wo ich jetzt bin, ist alles verschmiert und die Wege unleserlich. Na toll, fahre ich mal nach Gefühl. Voimakas verliert sein Bootie. Ok, 15.- in den Wald geschmissen, kann ich auch noch verkraften. Ich fahre weiter. Nach einer Holzbeige kommt mir das Gebiet bekannt vor, die Hunde geben Gas – ich merke, wir sind auf dem richtigen Weg und Richtung zurück. Ich bremse die Hunde in einen guten, langsameren Galopp. Da passiert es: ich sehe den umgestürzten Baum wegen dem Nebel nicht, die ersten drei Hunde haben sich irgendwie durch die Äste gezwängt, Benkku fällt zur Seite, die hintersten Hunde versuchen noch auszuweichen, ich mit dem Quad ebenso. Ich lande in den Ästen halb im Abhang und hänge fest. Ok, alleine bringe ich den Quad nicht aus dem Geäst, also Räder gerade stellen und die Hunde arbeiten lassen. Ich stehe halb auf dem Weg und halb im Tobel, es geht ziemlich runter. Wenn ich jetzt zu wenig Haftung habe, falle ich diesen Abhang runter, samt dem Quad. Also voll auf die Seite lehnen und Kommando zum Anziehen (die Hunde haben sich durch diese kurze unfreiwillige Überlegens-Pause bereits wieder erholt), die Hunde ziehen an, der Quad fährt über die dicken Äste und ich hänge halb im Abhang und fühle, wie ich abrutsche – jetzt kommt ein grosser Baum, es kracht und das rechte Rad ist komplett verkeilt. Aber ich bin dank diesem Baum nicht den Abhang runtergefallen. Die Hunde heulen ob dieser erneuten Pause, der Bus ist in der Nähe. Ok, entweder ich ziehe den Quad auf gut Glück hervor und hoffe dass das Rad, die Lenkung und Bremsen noch funktionieren oder ich spanne aus. Da ich nahe vom Bus bin und genug Adrenalin intus habe, entscheide ich mich für ausspannen. Paluk nehme ich an die Sicherungsleine, die ich dabei habe. Die anderen Hunde lasse ich frei und laufe mit ihnen zum Bus. Sie gehorchen gut und laufen schön brav hinter mir. Wenn jetzt ein Reh kommt sind alle weg, aber ich bin so kaputt, ich will nur noch heil nach Hause. Alles klappt super, die Hunde sind froh, wieder beim Bus zu sein und ich bin froh, alle in den Boxen zu haben. Dann fahre ich mit dem Bus zum Quad und schaue mal grob. Er fährt noch, Lenkung ist nicht ganz i. O. aber geht. Und die Bremsen gehen noch. Leider ist der Weg so eng, dass ich ihn nicht einladen kann. Also mit dem Bus die Strecke bis zum Wendeplatz wieder rückwärts zurückfahren (nachts bei Nebel auf dem engen Waldweg rückwärts runterfahren, das macht man doch gerne). Dann zum Quad hochlaufen und runterrollen lassen. Quad einladen (zum Glück ist die elektrische Winde montiert). Dann habe ich gemerkt, dass ich die Zugleine beim Baum vergessen habe – also entweder hochfahren und nochmals rückwärts runter, oder ich laufe hoch und runter. Genug Stress heute, ich entscheide mich für laufen. Und jetzt um 21.00 Uhr bin ich endlich zurück und wir alle leben noch – wäre auf Schnee wohl noch schlimmeres passiert heute?

01.12.09
Das Wagenrennen Lupfig ist vorbei. Diesmal war es nicht so eine Schlammschlacht, sogar richtig schön war es am Samstag. Am Sonntag dann schön kalt. Andy ist schliesslich alleine mit 7 Hunden gefahren und war zufrieden mit den beiden Läufen und vor allem der Leistung der beiden „jungen“ Leithunde Jääkarhu und Voimakas, die es fürs erste Mal super gemacht haben. Trotz 2 Kommandofehlern von Andy hat er den 1. Platz in der 8-Hundeklasse reinrassig erreicht und in der Gesamtwertung 8 Hunde den 3. Rang. Mit der Zeit von 19.11 und 18.20 für 7.3 km sind wir auch zufrieden. Fotos folgen unter „Rennen – Wagenrennen“.

26.11.09
Neue Welpen-Bilder sind da:                                     Qadar links


                                                                            Qivak

24.11.09
Das Wagenrennen in Lupfig findet dieses Wochenende statt. Start ist jeweils Samstag und Sonntag ab 9 Uhr. Andy wird mit 7 Hunden starten und ich als Beifahrerin mitfahren. Wir freuen uns, ein paar bekannte Gesichter dort anzutreffen. Unsere genaue Startzeit erfahrt ihr per SMS an uns.

21.11.09
Training heute etwas später. 10 km unterwegs und am Schluss noch ca. 8 Jäger mit Hunden begegnet (leider hatten sie kein Warnschild aufgestellt, dann wäre ich nicht gerade dort gefahren). Ein paar Jäger hatten sogar Freude an uns…

19.11.09
Doch noch ein schöner Tagesabschluss – wir haben Bilder erhalten von den Puppys. Leider ist ein Mädchen noch gestorben.

19.11.09
Heute war wieder mal so ein Tag (vielleicht wegen zu wenig Schlaf, gell Alex :-). Alles begann so: Wecker klingelt, mühsam wach. Mist, habe vergessen Wecker umzustellen, hätte eine halbe Stunde länger schlafen können. Dann im Nachtzwinger hat als Begrüssung ein Hund reingemacht – also erstmal putzen. Dann Hunde verladen, zum Training fahren. Dort angekommen, bringe ich die hintere Tür zu den Hundeboxen und den Hunden nicht mehr auf und das Schloss zum manuell öffnen ist defekt (wollten wir ja lange schon mal reparieren, aber ist ja nicht so wichtig…). Trotz allen Bemühungen – es geht einfach nicht. Also notfallmässig zur nächsten Garage gefahren. Mit schmieren und würgen geht nichts, also wurde (unter lautem Geschrei der Hunde natürlich, die freuen sich ja schliesslich auf das Training) das Schloss mühsam aufgebort. Dann endlich zum Training fahren. Der eigentlich geplante Tierarzttermin kann ich jetzt natürlich nicht mehr einhalten. Und als Krönung noch nach dem Training beim Quad einladen (da wachsen mir sowieso immer graue Haare) noch einen Nerv eingeklemmt. Jetzt bin ich fix und foxi…

16.11.09
Das Wochenende war arbeitsreich und NASS. Wann hört es endlich auf zu regnen und GEFRIERT, wir freuen uns alle schon so darauf. Die Trainings waren schön, so um die 10 km sind wir jeweils gefahren. Für Hundepflege brauchen wir im Moment etwas mehr Zeit, 4 Hunden jeden Tag 3x alle Pfoten eincremen und vor allem 2x füttern am Tag ist angesagt – die Hunde konnten aber schon wieder etwas Gewicht zunehmen, noch 1-2 kg mehr pro Hund ist unser Ziel. Am Dienstag geht der Hunde-Bus in die Garage, hoffentlich ist er bis Mittwoch fertig.

12.11.09
Irgendwie könnte man alle Tage mal etwas berichten. Heute habe ich mich auf jeden Fall mal wieder „bodig“ verfahren – war volle zwei Stunden mit den Hunden unterwegs und hatte KEINEN blassen Schimmer mehr, wo ich bin. Dann noch von einem netten Förster etwas fehlgeleitet, zweimal den selben Abzweiger „gefunden“ und dann – irgendwann – doch wieder bekanntes Gebiet gefunden. Die Hunde haben super gearbeitet, nur die letzte halbe Stunde wurde dann wirklich zu lange. Dafür gab’s zu Hause Hundeguetsli und Massage.

10.11.09
Abendbergtraining bei 3°, wunderschöne Aussicht über das Schenkenbergertal. Durch die inzwischen längeren Trainingseinheiten, haben mehrere Hunde Pfoten- bzw. Ballenprobleme (Risse), also immer Booties (Hundeschuhe) anziehen, der Verschleiss ist schon beachtlich…

09.11.09
Material für die Rennen am ausprobieren, testen, wägen und lüften…

08.11.09
Späteres Konfrontationstraining, wir konnten „fast“ mal ausschlafen, erst um 7 Uhr aufstehen. Temperatur um die 2°. Wir sind vielen Spaziergängern mit Hunden (1x Berner Senn, 1x Dalmatiner und Neufundländer, 1x „Bodesurri“, 1x 3 Schäferhunde) begegnet, Voimakas, mit Lasse zusammen in lead, hat es gut gemacht und ist an allen vorbeigelaufen. Dafür ist er manchmal etwas unkonzentriert, was die Richtungkommandos angeht.

07.11.09
Heute wunderschön die ersten Minusgrade beim Training, nur der Schnee fehlt noch. Die Hunde waren topmotiviert bei diesen Temperaturen… Es ist jetzt 10.00 Uhr und ich bin seit 6 Uhr unterwegs. Hunde wässern, alles einladen, zum Training fahren, trainieren, Hunde einladen, zurückfahren, Hunde ausladen, füttern, Pfoten salben und Zwingeranlage putzen. Jetzt habe ich Huuuunger.

04.11.09
Training heute morgen bei 3°, es war super. Wir sind 40 Minuten im Wald umhergefahren, konnten Überholmanöver üben und viele Abzweigungen machen.
Heute abend dann beim Hunde aus den Zwingern lassen, wollte Jääkarhu gar nicht rauskommen und stand schwanzwedelnd in seinem „Bettli“ – wir sind also nachschauen gegangen. Stolz präsentiert er uns die Beute – ein Marder. Erlegt im Hundezwinger – wieso gibt es eigentlich eine so hohe Selbstmordrate bei Kleintieren?

03.11.09
Es war wieder mal ein „bisschen feucht“ heute beim Training. Voimakas in lead hat diesmal trotz Dunkelheit keine Unsicherheit gezeigt und sogar bei einem Wendemanöver gut aufgepasst (obwohl er sonst ein verwickel-Spezialist ist).
Welpen-Fotos folgen bald einmal, hier erstmal die Eltern:

02.11.09
Juheee, wir haben Meldung vom Züchter erhalten. Es wurden in der Nacht auf Sonntag 5 Rüden und 3 Hündinnen geboren…

01.11.09
Bergtraining auf den umliegenden Jura-Ausläufern. Wo es bergauf geht, geht es irgendwann auch mal bergab und die Bremsen qualmen… Jääkarhu in lead hat es gut gemacht und hat trotz schwierigen mehrfach-Abzweigungen keinen einzigen Kommandofehler gemacht.

27.10.09
Training abends bei 5°, es war kalt und schnell, die Hunde waren sehr motiviert. Am Abend haben wir Hundefutter erhalten – einladen, ausladen, einsortieren von 800 kg Hundefutter ist Training für Mensch.

25.10.09
Schlammschlacht im Regen. Es hat geschüttet während dem ganzen Training und war mit 9° auch relativ warm. Die Hunde haben gut gearbeitet, es hat trotzdem Spass gemacht.

22.10.09
Training am Morgen früh im Dunkeln. Voimakas in lead hat die Dunkelheit verunsichert, er ist noch nicht ganz so weit wie sein Bruder Jääkarhu, der unbeirrt gelaufen ist. Bei Jääkarhu haben wir aber mehr Unsicherheit, wenn er überholen muss…
Esel sind wieder eingezogen unterhalb dem Hunde-Auslauf – die Hunde haben Spass an den „laufenden Kotelettes“, die Esel interessierts weniger.

15.10.09
Berg-Training bei wunderschönen 0°. Ein paar Pilzsammler erschreckt, haben aber dann nach dem ersten Schrecken freundlich gewinkt…

13.10.09
Berg-Training am Abend. Nach dem für die Hunde anstrengenden Lauf haben wir beim Bus einen netten Jäger vom Nachbardorf getroffen. Schön, wenn alle nebeneinander „ihr Ding“ machen können…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.