Schneerennen 2015/16

Der Winter 2015/16 war sehr lange sehr schneearm, wir hatten Mühe überhaupt auf Schnee trainieren zu können. So freuten wir uns auch sehr, als die Saison startete – die bestätigten Rennen bedeuten doch immer eine schöne Strecke und Schnee.

Im Januar fuhr Janine alleine in die Tschechei ans Sedivackuv Long, Andy musste arbeiten. Wir waren gespannt, wie unsere Hunde dieses Jahr (ein Jahr älter 🙂 und ohne allzuviele Schneetrainings) laufen würden.
Die Anreise verlief Problemlos und die Hunde wussten auch wieder sofort nach Ankunft, wo wir waren – und was sie erwartete.
Der erste Lauf von 52 km ging ich wie immer etwas langsam an, wir beendeten den Lauf zufrieden mit einer Zeit von 4.25 h (in lead Paluk und Sikko). Leider begann es dann immer stärker zu regnen, die Rennplanung wurde geändert und wir erwarteten am nächsten Tag einen normalen Lauf ohne Pflichtpause und Nachtlauf.
Der Startbereich war am Morgen fast komplett schneefrei, der ganze Lauf immer wieder nur auf Dreck und Waldboden, zum teil tiefe Wasserpfützen und so ab und zu etwas Schnee. Regen gabs natürlich auch noch, das hiess von unten Nass, von oben Nass und sowieso :-). Wir versuchten das beste draus zu machen, naja die Hunde waren super drauf und ich liess sie etwas laufen, da ich nicht mit einer Fortsetzung des Rennens rechnete. Wir beendeten den Lauf in 3.26 h (in lead Ulvy und Qadar).
Wie erwartet musste das weitere Rennen abgesagt werden, wir beendeten also auf dem 6. (Zwischen)Rang.
Wir genossen noch einen Pausen-Tag und machten uns dann auf die lange Heimreise.
Trotz dem fehlenden Schnee hat es wieder sehr viel Spass gemacht!

Als nächstes Rennen stand das Trans-Alp in der Schweiz auf dem Plan, leider musste dieses auch wegen Schneemangel abgesagt werden. Man bot aber ein verkürztes Rennen (Sprint-Distanz) auf der Strecke in Les Diablerets an, wovon wir sehr gerne gebrauch machten – Hauptsache einmal Schnee. Andy startete mit allen 8 Hunden (die zwei Junghunde Amarok+Arent mussten noch zuschauen :-). Die Hunde freuten sich über die kurzen aber schönen Strecken und liefen auf den 1. Platz. Es waren in lead Tag 1: Sikkko+Ulvy und Tag 2: Qadar+Uso, sie machten es super!

Im Februar fuhren wir nach Gadmen ans Sprintrennen – Hauptsache Schnee. Die Hunde und auch Andy haben die Läufe sehr genossen und konnten den 1. Platz erreichen. 

Im März dann fuhren wir wieder mit Kind+Hund in die Innerkrems ans Nockberge Longtrail. Wir verbrachten eine wundervolle Woche in Österreich und haben unsere Ferien in vollen Zügen genossen. Andy fuhr mit allen 8 Hunden das Rennen, leider hatte Siran etwas Mühe und musste vor allem beim zweiten Lauf geladen werden. Nach Pausen hat er sich aber zum Glück immer wieder gut erholt. Sonst liefen die Hunde super, auch der Musher musste viel arbeiten und Andy beendete bei starker Konkurrenz das Rennen auf dem 4. Platz.

Juni 2016

Wie die Zeit vergeht – die Rennen sind schon lange vorbei und der Sommer hat ist auch bei uns so langsam eingezogen.

Der Winter 2015/16 war sehr lange sehr schneearm, wir hatten Mühe überhaupt auf Schnee trainieren zu können. So freuten wir uns auch sehr, als die Saison startete – die bestätigten Rennen bedeuten doch immer eine schöne Strecke und Schnee.

Im Januar fuhr Janine alleine in die Tschechei ans Sedivackuv Long, Andy musste arbeiten. Wir waren gespannt, wie unsere Hunde dieses Jahr (ein Jahr älter 🙂 und ohne allzuviele Schneetrainings) laufen würden.
Die Anreise verlief Problemlos und die Hunde wussten auch wieder sofort nach Ankunft, wo wir waren – und was sie erwartete.
Der erste Lauf von 52 km ging ich wie immer etwas langsam an, wir beendeten den Lauf zufrieden mit einer Zeit von 4.25 h (in lead Paluk und Sikko). Leider begann es dann immer stärker zu regnen, die Rennplanung wurde geändert und wir erwarteten am nächsten Tag einen normalen Lauf ohne Pflichtpause und Nachtlauf.
Der Startbereich war am Morgen fast komplett schneefrei, der ganze Lauf immer wieder nur auf Dreck und Waldboden, zum teil tiefe Wasserpfützen und so ab und zu etwas Schnee. Regen gabs natürlich auch noch, das hiess von unten Nass, von oben Nass und sowieso :-). Wir versuchten das beste draus zu machen, naja die Hunde waren super drauf und ich liess sie etwas laufen, da ich nicht mit einer Fortsetzung des Rennens rechnete. Wir beendeten den Lauf in 3.26 h (in lead Ulvy und Qadar).
Wie erwartet musste das weitere Rennen abgesagt werden, wir beendeten also auf dem 6. (Zwischen)Rang.
Wir genossen noch einen Pausen-Tag und machten uns dann auf die lange Heimreise.
Trotz dem fehlenden Schnee hat es wieder sehr viel Spass gemacht!

 

Als nächstes Rennen stand das Trans-Alp in der Schweiz auf dem Plan, leider musste dieses auch wegen Schneemangel abgesagt werden. Man bot aber ein verkürztes Rennen (Sprint-Distanz) auf der Strecke in Les Diablerets an, wovon wir sehr gerne gebrauch machten – Hauptsache einmal Schnee. Andy startete mit allen 8 Hunden (die zwei Junghunde Amarok+Arent mussten noch zuschauen :-). Die Hunde freuten sich über die kurzen aber schönen Strecken und liefen auf den 1. Platz. Es waren in lead Tag 1: Sikkko+Ulvy und Tag 2: Qadar+Uso, sie machten es super!

Im Februar fuhren wir nach Gadmen ans Sprintrennen – Hauptsache Schnee. Die Hunde und auch Andy haben die Läufe sehr genossen und konnten den 1. Platz erreichen. 

Im März dann fuhren wir wieder mit Kind+Hund in die Innerkrems ans Nockberge Longtrail. Wir verbrachten eine wundervolle Woche in Österreich und haben unsere Ferien in vollen Zügen genossen. Andy fuhr mit allen 8 Hunden das Rennen, leider hatte Siran etwas Mühe und musste vor allem beim zweiten Lauf geladen werden. Nach Pausen hat er sich aber zum Glück immer wieder gut erholt. Sonst liefen die Hunde super, auch der Musher musste viel arbeiten und Andy beendete bei starker Konkurrenz das Rennen auf dem 4. Platz.

 

Im Anschluss haben wir wieder vereinzelt Touren unternommen, leider war die Schneesituation immer noch nicht gut (vor allem Südhänge) und auch das Wetter an den Wochenenden war sehr oft einfach zu schlecht für hochalpine Touren. Zum letzten Mal im Schnee waren wir am 16. Mai, bei doch schon sehr prekären Schneeverhältnissen. Der nächste Winter kommt bestimmt 🙂

 

Jetzt geniessen wir die Sommerzeit mit unserem Kleinen und freuen uns schon wieder auf den Herbst – irgendwann muss es doch mal wieder richtig Winter werden…

Januar 2016

Es ist nun doch noch Winter geworden und wir freuen uns auf die bevorstehende Renn-Saison.

Unsere Renn-Saison startet mit dem Sedivackuv Long in Destne, CZ. Janine wird dort alleine teilnehmen, da Andy leider arbeiten muss. Janine startet mit 6 Hunden in der LT2 (5-8 Hunde). Wir sind gespannt, wie es unser Renn-Team machen wird. Mit dabei sind Paluk (9), Qadar (7), Siran+Sikko (5), Ulvy+Uso (3). Dank den letzten Schneefällen konnten wir doch noch etwas auf Schnee trainieren, was den Hunden sehr gut getan hat.

Dann werden wir leider an der Trans-Thüringia dieses Jahr nicht teilnehmen, dafür am TransAlp in der Schweiz. Andy wird dort das Rennen fahren und wir freuen uns auf ein paar gemeinsame Tage.

Dann werden wir im März sicherlich am Nockberge Longtrail in Innerkrems (Ö) teilnehmen – unser Abschlussrennen und ein bisschen Erholungsferien – wir freuen uns schon jetzt darauf…

Sonst geht es allen gut zu Hause, die Junghunde sind inzwischen halbjährig und bei ein paar Trainings bereits mitgelaufen. Auch ein mehrtägiges Biwak haben sie bereits mit Bravour absolviert. Sie machen sich sehr gut und sind angenehm zu Hause – naja wie Welpen halt so sind haben sie kurz den winterfest gemachten Rasenmäher „aufgefressen“ aber eben, Welpen halt 🙂
Sonst machen sie uns viel Spass und wir sind gespannt wie sie sich entwickeln werden…

Ach ja, und noch etwas wichtiges ist endlich passiert – wir haben einen neuen Hundebus! – Siehe Menü Hunde-Bus…

 

 

Oktober 2015

Die Zeit verfliegt und wir sind schon wieder fleissig am Hunde trainieren für die nächste Schnee-Saison. Naja, so gut es geht halt – denn unser alte Hundebus hat definitv ausgedient und der neue lässt leider laaange auf sich warten. Wir sind aber guter Dinge und sehr gespannt, wie dann die perfekt geplante Spezialanfertigung aussehen wird.

Auch sonst hat sich viel getan, zwei kleine Welpen sind etwas überraschend eingezogen. Alles hat aber super gepasst, die 2 Rüden (wie soll es auch anders sein) haben sich am ersten Tag schon ganz toll integrieren lassen und sind ab dem zweiten Tag bereits ganz selbstverständlich im Rudel umherspaziert. Wir sind sehr gespannt, wie sich die beiden entwickeln werden…


Juli 2015

Schon wieder ist einige Zeit seit dem letzten Eintrag vergangen…
Bis Mitte Juni waren wir fast jedes Wochenende noch im Schnee in den Bergen unterwegs, es waren einige wunderschöne Touren dabei.
Ende Juni mussten wir uns leider von unserem geliebten Jääkarhu für immer verabschieden. Seine Leberfunktion war sehr schlecht und auch die anderen Organe haben nicht mehr richtig gearbeitet. Als er mehrere Tage jegliches Futter verweigerte und immer schwächer wurde, haben wir ihn traurig gehen lassen müssen. Er lief seit Ende letztes Jahres viele Trainings noch frei mit und bei den Schnee-Touren hat er uns teilweise sogar noch im Gespann begleitet.
Wir werden unseren „Grossen“ nie vergessen. Er war ein super Leithund, ein sehr souveränder Rudelführer und ein ruhiger Begleiter. Er hinterlässt eine grosse Lücke, die wir für immer spüren werden.

   

Schneerennen 2014/15

Es war eine tolle Renn-Saison 2014/15!

Anfangen wollten wir unsere Renn-Saison eigentlich mit dem Alta-Via-Rennen in Italien – wo leider der Wind gewütet hat und das Rennen wegen Schneemangel nicht durchgeführt werden konnte.

Im Januar dann stand in der Tschechei, in Destne das Sedivackvuv Long auf dem Programm – ein wunderschönes Langstreckenrennen im Adlergebirge. Die Hunde waren fit und wir liefen auf einen tollen 3. Platz. Wie immer hat uns das Rennen, das Ambiente und die Leute sehr viel Spass gemacht und wir haben die Woche so richtig genossen! www.sedivackuv-long.cz

Im Februar haben wir dann am Trans-Thüringia teilnehmen können. Dank viel Schnee, recht schönem Wetter und sehr netten Leuten haben wir eine tolle Ferienwoche in Thüringen verbracht und durften einen super 2. Platz mit nach Hause bringen. www.trans-thueringia.de


Nur 3 Tage nach dem Trans-Thüringia fuhren wir nach Österreich an die Weltmeisterschaft. Es waren einfach zu wenig Pausentage für die Hunde und so liefen sie konstant aber doch eher gemütlich auf Platz 12. Wir waren aber trotzdem zufrieden, die Hunde liefen das was sie konnten.

Im März dann stand noch unser Abschlussrennen auf dem Programm – Innerkrems. Diesmal fuhr Andy auf einen tollen 3. Platz. Wie jedes Jahr war es wieder ein unvergleichliches Erlebnis und eine wunderschöne Zeit. www.nockberge-longtrail.at

Mehr Fotos findet ihr jeweils auf der Homepage der Rennen…

Ach ja, die Aargauer-Zeitung hat über uns berichtet:
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/brugg/aargauerin-am-huskyrennen-auf-zwei-kufen-und-mit-32-pfoten-zu-bronze-128801309

Unser Team:
Jääkarhu ist leider seit Herbst 2014 gesundheitlich angeschlagen. Seine Leberwerte sind schlecht und auch sein Allgemeinzustand war seit Herbst nicht einwandfrei. Er hat nicht alle Trainings mitgemacht und ist dann auch aus gesundheitlichen Gründen kein Rennen gelaufen.

Paluk ist immer noch ein sehr verlässlicher und toller Leithund, der mit seinen 8 Jahren immer noch mächtig Dampf macht.
Benkku ist Benkku 🙂 Er läuft gerne mit aber hart arbeiten ist nicht sein Ding.
Qadar lief an allen Rennen einige Etappen in lead, er hat sich zu einem sehr zuverlässigen und konstanten Leithund entwickelt, wir sind stolz auf unseren „Piraten“.
Qivaq läuft nicht gerne schnell aber für sein körperliches Handicap (Niere/Blase) macht er es einfach super!
Siran und Sikko liefen zum ersten Mal in lead – auch sie haben es sehr gut gemacht, wobei Sikko noch etwas stärker ist – immer im Kantergalopp bergauf.
Ulvy und Uso sind die ersten Langstreckenrennen gelaufen und haben es sehr gut gemacht. Wir freuen uns weitere sportliche Jahre mit ihnen.

Jetzt haben die Hunde (und wir) erstmal ein paar Tage Pause – wenn dann noch ein bisschen Schnee liegt werden wir sicherlich noch auf dem einen oder anderen Gletscher mit den Hunden anzutreffen sein 🙂

März 2015

Der Schnee schwindet und die Saison 2014/15 ist schon wieder vorbei… Es war eine tolle Renn-Saison!

Anfangen wollten wir unsere Renn-Saison eigentlich mit dem Alta-Via-Rennen in Italien – wo leider der Wind gewütet hat und das Rennen wegen Schneemangel nicht durchgeführt werden konnte.

Im Januar dann stand in der Tschechei, in Destne das Sedivackvuv Long auf dem Programm – ein wunderschönes Langstreckenrennen im Adlergebirge. Die Hunde waren fit und wir liefen auf einen tollen 3. Platz. Wie immer hat uns das Rennen, das Ambiente und die Leute sehr viel Spass gemacht und wir haben die Woche so richtig genossen! www.sedivackuv-long.cz

Im Februar haben wir dann am Trans-Thüringia teilnehmen können. Dank viel Schnee, recht schönem Wetter und sehr netten Leuten haben wir eine tolle Ferienwoche in Thüringen verbracht und durften einen super 2. Platz mit nach Hause bringen. www.trans-thueringia.de


Nur 3 Tage nach dem Trans-Thüringia fuhren wir nach Österreich an die Weltmeisterschaft. Es waren einfach zu wenig Pausentage für die Hunde und so liefen sie konstant aber doch eher gemütlich auf Platz 12. Wir waren aber trotzdem zufrieden, die Hunde liefen das was sie konnten.

Im März dann stand noch unser Abschlussrennen auf dem Programm – Innerkrems. Diesmal fuhr Andy auf einen tollen 3. Platz. Wie jedes Jahr war es wieder ein unvergleichliches Erlebnis und eine wunderschöne Zeit. www.nockberge-longtrail.at

Mehr Fotos findet ihr jeweils auf der Homepage der Rennen…

Ach ja, die Aargauer-Zeitung hat über uns berichtet:
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/brugg/aargauerin-am-huskyrennen-auf-zwei-kufen-und-mit-32-pfoten-zu-bronze-128801309

Unser Team:
Jääkarhu ist leider seit Herbst 2014 gesundheitlich angeschlagen. Seine Leberwerte sind schlecht und auch sein Allgemeinzustand war seit Herbst nicht einwandfrei. Er hat nicht alle Trainings mitgemacht und ist dann auch aus gesundheitlichen Gründen kein Rennen gelaufen.

Paluk ist immer noch ein sehr verlässlicher und toller Leithund, der mit seinen 8 Jahren immer noch mächtig Dampf macht.
Benkku ist Benkku 🙂 Er läuft gerne mit aber hart arbeiten ist nicht sein Ding.
Qadar lief an allen Rennen einige Etappen in lead, er hat sich zu einem sehr zuverlässigen und konstanten Leithund entwickelt, wir sind stolz auf unseren „Piraten“.
Qivaq läuft nicht gerne schnell aber für sein körperliches Handicap (Niere/Blase) macht er es einfach super!
Siran und Sikko liefen zum ersten Mal in lead – auch sie haben es sehr gut gemacht, wobei Sikko noch etwas stärker ist – immer im Kantergalopp bergauf.
Ulvy und Uso sind die ersten Langstreckenrennen gelaufen und haben es sehr gut gemacht. Wir freuen uns weitere sportliche Jahre mit ihnen.

Jetzt haben die Hunde (und wir) erstmal ein paar Tage Pause – wenn dann noch ein bisschen Schnee liegt werden wir sicherlich noch auf dem einen oder anderen Gletscher mit den Hunden anzutreffen sein 🙂

Dezember 2014

Wir trainieren fleissig – im November hat es kurz einmal Schnee gegeben, wir haben die Gelegenheit genutzt und sind im Schnee trainieren gefahren, es war natürlich super.

Jetzt hat es endlich hat es im Dezember richtig viel Schnee gegeben, wir konnten zu Hause viel trainieren und die Hunde sind inzwischen fit geworden.

Die Rennsaison beginnt bald, wir freuen uns sehr darauf!

Oktober 2014

Wir sind fleissig am auftrainieren – es war lange viiiel zu warm, um richtig effizient trainieren zu können. Jetzt sind wir sehr froh ist es endlich kühler geworden und wir können mit den Hunden etwas mehr machen. Den Hunden geht es allen gut, sie machen es super und es macht uns viel Spass mit ihnen. Auch sonst läuft wie immer viel, wir hatten zum Beispiel Ferienpass mit den Schulkindern. Streicheln, füttern, bürsten, trainieren und natürlich am Feuer Würste bräteln – uns, den Hunden und Kindern hat es viel Spass gemacht…

Bald werden wir wissen, welche Rennen wir fahren – wir werden dann wieder berichten.

September 2014

Wir sind sehr traurig – mussten wir uns doch von unserem geliebten Lasse für immer verabschieden.
Lasse war ein ganz toller und schneller Leithund – Galopp – das war die einzige Gangart die er kannte.
Im Rudel war Lasse unser Welpen-Opa, er erzog die Welpen mit liebevoller Strenge und ersparte uns so sehr viel Arbeit.
Er war ein sehr ruhiger und ausgeglichener Hund, nur beim Futter liess er nichts anbrennen…
Er lief viele, viele Rennen in lead und erreichte mit uns auf unseren Hochalpintouren viele wunderschöne Gipfel.
Zuletzt begleitete er uns im Training zwar nicht mehr im Team jedoch immer noch begeistert frei mitlaufend.

Leider verschlechterte sich sein Fressverhalten und Allgemeinzustand in den letzten Wochen deutlich, bis Lasse schliesslich gar nichts mehr fressen wollte, sich vom Rudel zurückzog und auch unseren Kontakt nicht mehr suchte.
Wir haben ihn dann ruhig und im Vertrauen gehen lassen dürfen.

Lasse, wir hätten so gerne noch einmal Schnee mit dir erlebt – wir werden dich nie vergessen!